Immer mehr Kinder in Quarantäne

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)

Weitere Corona-Infektionen in Gemeinschaftseinrichtungen

Mosbach.  (pm) Immer mehr Kinder und Jugendliche sind von Corona betroffen und entweder selbst infiziert oder als Mitschüler und Kindergartenkinder als Kontaktpersonen von Quarantäneverfügungen betroffen.

Schulen und Kindergärten betroffen

Das Gesundheitsamt erhielt am Freitag Kenntnis über eine Coronavirus-Infektion bei je einer Schülerin der Frankenlandschule Walldürn und der Grundschule Diedesheim in Diedesheim und einem Schüler der Pestalozzi-Realschule Mosbach. Der Schulbetrieb wird an den Schulen fortgeführt.

Das Gesundheitsamt erhielt zudem Kenntnis über Coronavirus-Infektionen im Evangelischen Kindergarten Neckarzimmern, im Katholischen Kindergarten St. Josef in Diedesheim und im Katholischen Kindergarten St. Josef in Osterburken. Der Betrieb der Einrichtungen wird fortgeführt. Die Kontaktpersonen ersten Grades wurden ermittelt und wo notwendig eine Quarantäne angeordnet.

Auch Heime verstärkt betroffen

Das Gesundheitsamt erhielt zudem Kenntnis über zwei weitere infizierte Mitarbeiter und einen weiteren positiv getesteten Bewohner im Wohn-Pflegeheim „Haus am Limes“ der Johannes-Diakonie Mosbach in Walldürn. Zudem wurden dem Gesundheitsamt insgesamt sieben Infektionen bei Bewohnern im Haus „Amselweg“ der Johannes-Diakonie Mosbach in Schwarzach gemeldet. Das Gesundheitsamt steht nach wie vor in enger Abstimmung mit der Leitung der Einrichtungen, wo aber die erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus bereits veranlasst wurden.

Erneut starker Anstieg der Fallzahlen

Insgesamt wurden beim Gesundheitsamt Mosbach heute 40 Neuinfektionen registriert, sodass die Gesamtzahl auf 1.592 Personen gestiegen ist. 1.268 Menschen sind wieder genesen, 36 sind verstorben. Die Inzidenzzahl erreicht mit 150,5 einen neuen Höchstwert.

Weiterer Todesfall im Landkreis

Mosbach. Das Gesundheitsamt erhielt am Freitag Kenntnis über einen weiteren Todesfall im Landkreis mit COVID-19. So verstarb eine 79-jährige Frau in der Intensivstation am Standort Buchen der Neckar-Odenwald-Kliniken.

Die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 im Neckar-Odenwald-Kreis steigt somit auf 36.

Corona-Hotline

Bei Fragen zu den Fällen und generell zu der Corona-Pandemie stehen geschulte Mitarbeiter des Landratsamts unter den Telefonnummer 06261/84 3333 und 06281/5212-3333 zur Verfügung. Die Mitarbeiter sind unter der Woche von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr und am Wochenende von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr erreichbar.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: