Marion Günther in Vorstandschaft gewählt

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Der 1. Vorsitzende Beetz sowie der Külsheimer Bürgermeister Schreglmann freuen sich mit dem Projektträger über den attraktiven Bikepark. (Foto: pm)

Virtuelle Mitgliederversammlung des Regionalentwicklung Badisch-Franken e.V. stand im Zeichen der aktuellen und der neuen LEADER-Förderperiode** 

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Regionalentwicklung Badisch-Franken e.V. fand in diesem Jahr „nur“ virtuell statt.

Auf der Tagesordnung standen der Jahres- und Kassenbericht des abgelaufenen Geschäftsjahres 2019 sowie Wahlen von Vorstands- und Auswahlausschussmitgliedern. Zudem wurde die bisherige Förderperiode zusammengefasst sowie einen Ausblick auf die neue Förderperiode gegeben.

Nachdem die Beschlussfähigkeit festgestellt wurde, dankte der Vorsitzende, Alfred Beetz, zunächst für die große Bereitschaft an der ersten virtuellen Mitgliederversammlung in der Geschichte von LEADER Badisch-Franken teilzunehmen. „Diese hohe Zahl an Teilnehmern spiegelt sich auch in Ihrem großen Engagement und in Ihrem großen Interesse an LEADER Badisch-Franken wider. Dafür danke ich Ihnen sehr“, so Beetz zu Beginn der Sitzung.

Viele Projekte gefördert

Das Regionalmanagement lies die Arbeit des Vereins sowie die vielfältigen Veranstaltungen im Jahresbericht 2019 Revue passieren. Hierbei wurde als einer der größten Erfolge für den Verein die innerhalb weniger Wochen durchgeführte Umsetzung und Auszahlung von insgesamt 20 Regionalbudgetprojekten hervorgehoben.

„Neben dem Förderprogramm LEADER hatten wir so im Jahr 2019 erstmals die Möglichkeit auch kleine Vorhaben, wie ein Verkaufsautomat in Schlierstadt, Existenzgründungen von Kindertageseinrichtungen in Mudau und Buchen sowie viele Vereinsausstattungen in Badisch-Franken mit 80 Prozent Zuschuss zu fördern“, berichtete das Regionalmanagement.

Auch die Zahl der Vorhaben, die über LEADER bisher Förderung fanden, kann sich sehen lassen. Seit Beginn der Förderperiode wurden 67 Projekte im Auswahlgremium positiv beschlossen, wovon 23 Projekte bis zum Jahr 2019 fertiggestellt wurden. Mehr als 3.5 Mio. Euro Fördersumme flossen dadurch bisher in die Region. Zu den LEADER-Leuchtturmprojekten zählen bisher u.a. die Kirchenkäserei in Sindolsheim, die Kreative Dorfschneiderei bei Mudau sowie der Mehrgenerationenspielplatz in Königheim.

„Weitere tolle Projekte wie der Bikepark und der Aussichtsturm bei Külsheim, „Orte des Glücks“ in ganz LEADER Badisch-Franken sowie Lebensmittelmärkte in Rosenberg und Wittighausen führen zu einer nachhaltigen Regionalentwicklung für die Menschen vor Ort und macht es auch für Touristen attraktiv – eine „win-win“-Situation“, berichtete 1. Vorsitzender Beetz begeistert.

Marion Günther in Vorstandschaft gewählt

In der Vorstandschaft kam es zu personellen Veränderungen. Marion Günther, persönliche Referentin des Landrats im Neckar-Odenwald-Kreis, wurde einstimmig als Beisitzerin in den Vorstand gewählt. Der Vorsitz des Vereins bleibt weiterhin bei Alfred Beetz und seiner Stellvertreterin Petra Jouaux.

Neuigkeiten aus LEADER Badisch-Franken**

Des Weiteren wurde über den Ablauf der aktuellen Förderperiode 2014-2020 berichtet. Das Regionalmanagement erklärte, dass es voraussichtlich zu einer sogenannten Übergangsverordnung kommt, die die aktive LEADER-Förderperiode um zwei Jahre verlängern soll. So stehen in den Jahren 2021 und 2022 voraussichtlich noch einmal LEADER-Fördergelder für die Beschlussfassung von Vorhaben bereit. Die Vorgaben und Regelungen sind noch von der EU und dem Land Baden-Württemberg abschließend vorzulegen.

„Interessierte sollten sich trotzdem bereits jetzt bei der Geschäftsstelle melden“, rät das Regionalmanagement. Auch das Regionalbudget für Kleinprojekte wird es im Jahr 2021 wieder mit einem Fördertopf von 200.000 Euro geben. Hier soll der Projektaufruf bereits im Januar starten. Zuletzt gab das Regionalmanagement einen Ausblick auf anstehende Termine, denn für LEADER Badisch-Franken steht nun die Abschlussevaluierung an.

„Es wird Zeit zurückzublicken, die Arbeit des Vereins zu evaluieren und mit den daraus abgeleiteten Erkenntnissen in eine erfolgreiche Bewerbung um die neue Förderperiode zu gehen. Die Federführung für die Bewerbung um die neue LEADER-Förderperiode liegt dabei bei den Landkreisen, die bereits öffentlich Ihr Interesse an einer erneuten Förderperiode bekundet haben“, fasste Vorsitzende Beetz zusammen und schloss die Sitzung.

Detaillierte Informationen zum Regionalentwicklungsprogramm LEADER 2014-2020 um dem Regionalbudget für Kleinprojekte erteilt die LEADER-Geschäftsstelle, Obere Vorstadtstraße 19, 74731 Walldürn, Tel: 06281/5212-1397 und -1398. Wichtige Hinweise hierzu sind auch auf der Homepage unter www.leader-badisch-franken.de einsehbar.

Zum Weiterlesen: