Corona-Kontrollen zum Jahreswechsel

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Neckar-Odenwald-Kreis.  (ots) „Das neue Jahr wird in der Silvesternacht auch ohne Böller und Party pünktlich um 0.00 Uhr anfangen. Jede Wette. Das mag vielleicht ungewohnt sein, es gibt in diesem Jahr aber einfach keine Alternative dazu“. Landrat Dr. Achim Brötel ruft die Bevölkerung deshalb dazu auf, die Corona-Regeln an Silvester strikt zu beachten: „Für uns alle wird es zwar eine andere, eher leise Silvesternacht werden. Aber gerade jetzt gilt es, weiter solidarisch zu sein. Unsere Kliniken sind am Anschlag. Wir dürfen das Personal und die Bettenkapazitäten nicht weiter belasten. Der Großteil der Menschen verhält sich bisher vorbildlich. Wenn wir wollen, dass es tatsächlich ein möglichst gesundes neues Jahr wird, müssen wir das zwingend auch weiter so beibehalten“

Die in Baden-Württemberg geltenden Ausgangsbeschränkungen gelten auch über den Jahreswechsel. Das heißt, dass auch an Silvester die Wohnung zwischen 20 Uhr und 5 Uhr nur aus triftigen Gründen verlassen werden darf. Zudem wurde am Silvester- und Neujahrstag ein bundesweite geltendes An- und Versammlungsverbot umgesetzt. Das heißt, ein Treffen mit anderen Menschen auf Straßen und Plätzen ist nicht möglich.

Die Kontaktbeschränkung von fünf Personen aus maximal zwei Haushalten gilt auch über Silvester. Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester ist 2020 generell verboten. Selbst wer noch Restbestände vom letzten Jahr hat, für den gilt: Das Zünden von Böllern ist im öffentlichen Raum verboten. Ein Treffen an Silvester auf der Straße mit dem Nachbarn ist also nicht möglich. Auch auf das Anstoßen mit den Nachbarn muss dieses Jahr verzichtet werden.

Der Heilbronner Polizeipräsident Hans Becker appelliert an die Vernunft der Bürger auch an Silvester. „Verstöße sind keine Bagatelldelikte! Wir werden auch an Silvester unterwegs sein. Mit Augenmaß wird die Polizei gemeinsam mit den Ordnungsbehörden dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden. Wer allerdings unverbesserlich die einschränkenden Regelungen missachtet, muss mit einer konsequenten Sanktionierung seines Fehlverhaltens rechnen.

Wir appellieren an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger. Jeder und jede muss seinen Beitrag im Kampf gegen das Virus leisten, nur gemeinsam können wir den Kampf gegen das Virus gewinnen. Wer gegen die Vorschriften zur Eindämmung des Corona-Virus verstößt, gefährdet letztendlich Menschenleben.“

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: