Zeugen nach Jagdwilderei gesucht

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Walldürn. (ots) Zwischen Mittwoch, den 23. Dezember und Donnerstag, den 24.Dezember schoss ein Unbekannter in Walldürn, im Jagdbogen 1/2, vermutlich mit einer kleinkalibrigen Waffe auf zwei Rehe. Die schwerverletzten Tiere wurden jeweils mit einem Laufschuss noch lebend aufgefunden. Der von einem Zeugen alarmierte zuständige Jagdpächter erlöste am Vormittag des Heiligabend das Reh mit einer Schusswunde am Hinterlauf von seinen Leiden. Im gleichen Revier stellte der Jagdausübungsberechtigte am Donnerstagabend ein weiteres schwerverletztes Reh, mit einem angeschossenen Vorderlauf fest und musste dieses ebenfalls erlösen. Die Polizei und die Jägerschaft bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, um den Wilderer zu identifizieren, der mit einer untauglichen Patrone einem wilden Tier Schmerz und Leid zufügte und das Jagdrecht eines Anderen verletzte. Zeugenhinweise nimmt die Polizei Tauberbischofsheim, Fachbereich Gewerbe / Umwelt unter 09341 81-0 entgegen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: