Polizeibeamte massiv angegriffen

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Heilbronn.  (ots) Zwischen Donnerstag, 4 Uhr und 5 Uhr, kam es zu zwei Polizeieinsätzen in einem Wohnhaus in der Uhlandstraße in Heilbronn. Bei beiden Vorfällen war ein 26-Jähriger der Auslöser.

Nachbarn hatten sich um 4 Uhr über Notruf beschwert, dass der Mann sehr laut Musik hören würde. Die alarmierten Beamten stellten diesen Umstand ebenfalls fest und versuchten mit dem 26-Jährigen Kontakt aufzunehmen. Der Bewohner des Wohnhauses öffnete den Beamten nicht, sondern beleidigte und bedrohte diese durch die verschlossene Tür hindurch, stellte jedoch die Musik leiser.

Knapp eine Stunde nach der Ruhestörung wurden die Einsatzkräfte erneut zu dem Wohnhaus in der Uhlandstraße gerufen und standen wieder vor der verschlossenen Wohnungstür des Mannes. Er beleidigte und bedrohte diese erneut und zeigte sich am Fenster, welches von der Straße aus durch Polizisten beobachtet wurde, mit einem Messer. Als einige Beamte aus dem Haus kamen und zu den Streifenwagen liefen, bewarf der 26-Jährige die Einsatzkräfte mit teilweise gefüllten Glasflaschen. Eine volle Flasche flog nur wenige Zentimeter an dem Kopf eines Polizisten vorbei.

Im weiteren Verlauf konnte der Randalierer beruhigt werden und er ließ sich widerstandslos festnehmen. Nachdem der Festgenommene zum Polizeirevier Heilbronn gebracht wurde, rastete er erneut aus, versuchte einen Polizisten zu treten und randalierte weiter. Hierbei bedrohte der Mann die Beamten und versuchte einem Polizisten die Dienstwaffe aus dem Waffenholster zu entreißen. Daraufhin wurde der 26-Jährige in ärztliche Behandlung überstellt.

Bei dem gesamten Einsatz wurden keine Einsatzkräfte verletzt. An einem Polizeiwagen entstand jedoch Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro. Der Randalierer muss nun mit mehreren Strafanzeigen, unteranderem wegen dem tätlichen Angriff auf Polizeibeamte, rechnen.

Zum Weiterlesen: