Volkskrankheit: Kopfschmerzen

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Das sind die besten Mittel gegen Migräne und Kopfweh!


Besonders Frauen leiden unter häufigen Kopfschmerzattacken oder sogar unter Migräne. Fast jede fünfte Frau in Deutschland hat einmal im Monat mit Kopfweh zu tun. Bei Männern hingegen sind Kopfschmerzen etwas weniger verbreitet. Dennoch sind es auch hier mehr als 15 Prozent aller Männer in Deutschland, die mindestens einmal im Monat von Kopfschmerzattacken geplagt werden. So zählt Kopfschmerz zu der wohl meist meistunterschätzten Volkskrankheit in Deutschland und ist ein weitverbreitetes Phänomen in Deutschland. Dabei gibt es rund 200 verschiedene Kopfschmerz-Arten, die alle aus ganz unterschiedlichen Gründen hervorgerufen werden können. Häufig ist es eine genetische Veranlagung, die den Kopfschmerz begünstigt. Aber auch eine falsche Ernährung, Stress oder gesundheitliche Probleme können Migräne und Kopfschmerz verursachen. So unterscheidet sich auch die Art des Kopfschmerzes: Ob hämmernd, drückend, ziehend, chronisch oder anfallsartig. Jede Art von Kopfschmerz muss unterschiedlich behandelt werden, um die Schmerzattacken in den Griff zu bekommen. Neben Tabletten gegen Kopfschmerzen, gibt es auch eine Vielzahl von natürlichen Mitteln, die Migräne und Kopfschmerzattacke effektiv lindern können. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zusammengestellt, der Sie mit einer Reihe von wirkungsvollen Mitteln gegen Kopfweh und Migräne unterstützt.

Schmerzmittel nur dann einnehmen, wenn es unbedingt nötig ist!


Viele Menschen nehmen Migräne und Kopfweh auf die leichte Schulter und sehen Kopfschmerzattacken nicht als ernsthafte Krankheit an. So kommt es häufig vor, dass viel zu schnell zu Tabletten gegriffen wird, um den Schmerz im Kopf zu unterdrücken. Die meisten Menschen entscheiden sich Kopfweh selbst zu behandeln und verzichten auf eine Behandlung durch den Hausarzt. So zählen frei verkäufliche Medikamente gegen Migräne und Kopfweh zu den meistverkauften Tabletten in Deutschland. Doch kann die regelmäßige Einnahme von Schmerztabletten genau das Gegenteil bewirken. Wer zu häufig zu Schmerzmitteln greift, kann dadurch Migräne und Kopfweh begünstigen. So raten Mediziner zu den 10-20-Regel. Diese Regel besagt, dass man nicht öfter als zehnmal im Monat zu Schmerzmedikamenten greifen sollte. Demnach darf man nur an zehn Tagen im Monat zu Schmerzmittel greifen und an zwanzig Tagen im Monat keine Schmerzmedikamente einnehmen. 

Die Ernährung auf den Prüfstand stellen

Auch die falsche Ernährung kann Migräne und Kopfweh begünstigen, so dass man die eigene Ernährung unter die Lupe nehmen sollte. Durch eine Mangelernährung können chronische Schmerzleiden im Kopf entstehen. Ebenso können fettige und süße Lebensmittel Kopfschmerz hervorrufen. Auch Rotwein, Käse, Schweinefleisch, Weizen, Glutamate und Schokolade können Kopfweh verursachen, so dass man um diese Lebensmittel besser einen großen Bogen machen sollte, wenn man sehr schnell Kopfweh bekommt.

Spannungskopfschmerzen durch Wärme lösen

Viele Menschen berichten von Spannungskopfschmerzen, die vom Kopf in die Schulter und den Nacken ziehen. Hierbei ist Wärme eine gute und effektive Lösung, um die Spannungskopfschmerzen in den Griff zu bekommen. Mit einem Wärmekissen wird es möglich die verspannten und verhärteten Partien in Schulter- und Nackenbereich zu lösen und damit die Spannungskopfschmerzen zu lindern. Auch ein warmes Vollbad bei mindestens 38 Grad kann dabei helfen die Muskeln zu entspannen und Spannungskopfschmerzen wirksam zu lösen.

Eine ausreichende Menge Schlaf tanken!

Viele Menschen hierzulande leiden unter akutem Stress. Umso wichtiger ist es für einen gesunden und ausreichenden Nachtschlaf zu sorgen. Erwachsene benötigen einen Nachtschlaf von mindestens sieben Stunden, um Körper und Geist zu regenerieren. Wird diese Schlaf-Dosis nicht erreicht, kann das Kopfweh und Migräne verursachen. Ebenso ist es wichtig auf einen gesunden Schlaf-Rhythmus zu achten. Hier sollte man feste Zeiten zum Schlafengehen einhalten, um Kopfschmerzattacken gar nicht aufkommen zu lassen.

Zum Weiterlesen: