Rind flüchtet vor Metzger

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Tötung um zwei Wochen aufgeschoben

Heilbronn. (ots) Ein Limburger Rind konnte sich am Samstagmittag aus den Fängen eines Metzgers befreien. Es flüchtete vor dem Metzger und konnte sich im Gewann Oberer Brühl in Sicherheit bringen. Dort wurde unter hohem körperlichen Einsatz versucht das Tier zu fangen. Dies gelang dem Metzger und den Polizeibeamten zunächst nicht. Nach Verständigung eines Veterinärs wurden dem Tier Beruhigungs-/ Schlafmittel verabreicht. Doch das 350kg schwere Rind trotze auch dieser Maßnahme und bewegte sich weiter in dem Gewann Oberer Brühl, um auf den dortigen Wiesen zu grasen. Nur unter Hinzuziehung eines Treibwagens konnte das Tier um 17.45 Uhr eingefangen und in den Stall zurückverbracht werden. Durch die Flucht erwirkte sich das Rind einen 14-tägigen Schlachtaufschub bis sich die Beruhigungsmittel wieder abgebaut haben.

Zum Weiterlesen: