Vergebens auf närrische Entschuldung gehofft

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Bürgermeister Wolfram Bernhardt greift zur Selbsthilfe. (Foto: privat)

Bürgermeister greift zur flammenden Selbsthilfe

Adelsheim. Nachdem die Rathausstürmung in Adelsheim am Schmutzigen Donnerstag coronabedingt ausfiel, wartete die Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Wolfram Bernhardt gestern vergeblich darauf, das „Schuldensäckel“ an die Narren abzugeben. Auch sonst war der SchmuDo recht einsam und so fasste das Stadtoberhaupt die Erfahrungen am Ende des Tages in Reimform zusammen:

Kein Narr zu sehen weit und breit,

der uns vom Schuldensack befreit.

Drum hat der Bürgermeister kurzerhand,

als Gäässe sich getarnt.

Denn irgendwie ist ihm das alles nicht geheuer,

so schleppt er den Sack zum nächsten Feuer.

Und schwuppdiwupp löst in Rauch sich auf, was unser aller Sorgen war,

wir sehen wieder hell und klar,

wie schön ein schuldenfreies Leben war.

Irgendwann machen wir die Corona-Rache,

und lassen es doppelt so laut krache‘.

Dann toben sie wieder, die Feiergeister.

Ahoi! Es grüßt der Bürgermeister.

Adelsheim tappt in die Schuldenfalle, weil die Narren pandemiebedingt auf den Raub der Stadtkasse verzichten mussten. (Foto: privat)

Zum Weiterlesen: