Mit weniger Geld gut leben

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Von Frau zu Frau – Informationsveranstaltung für Frauen mit Flucht-und Migrationserfahrung

Mosbach. (pm) Erfreut über das große Interesse an der Veranstaltung im neuen Online-Format begrüßte die Integrationsbeauftragte der Stadt Mosbach, Annette Vogel-Hrustic die Frauen und stellte den Ablauf der Veranstaltung vor.
Vorab hatten die Frauen postalisch Informationsmaterial erhalten, um den Umgang mit der Onlineplattform „Zoom“ zu verstehen und um auf die Veranstaltung vorbereitet zu sein

Inhalte der Veranstaltung waren die Führung eines Haushaltsbuches, was Simone Fleckenstein von der Diakonie in leichter Sprache veranschaulichte und dabei den Fokus auf den verantwortungsvollen und vorausschauenden Umgang mit Geld legte. „Es ist wichtig aufzupassen, welche Verträge ich für mein Handy abschließe, welche Versicherungen für ein Auto nötig sind. Nicht alles, was am Anfang günstig ist, bleibt auch günstig“ betonte Frau Fleckenstein.

Annette Vogel-Hrustic stellte kostenbewusste Einkaufsmöglichkeiten vor Ort und im Internet vor und wies darauf hin, wie man beim Erwerb von Fahrkarten Geld sparen kann. “Insbesondere bei Online – Einkäufen im Internet ist Vorsicht geboten und genau zu lesen, wo ich zustimme. Hinter manchen Angeboten verbergen sich Abofallen, die sehr teuer werden können” betonte Frau Vogel-Hrustic.

Über den Anspruch auf Leistungen vom Jobcenter informierte Susann Oltmanns-Heller von der Diakonie. Das Bildungs-und Teilhabe Paket für Kinder wurde erklärt sowie Zuwendungen bei Schwangerschaft, Umzug und chronischen Erkrankungen. “Bei Zustimmung der Schule und des Jobcenters kann ein Kind zum Beispiel professionelle Nachhilfe erhalten oder finanzielle Unterstützung bei Klassenfahrten.”

Viola Spitzer von der Schuldnerberatung der Digeno stellte anschaulich dar, wie Schulden entstehen und wie sie vermieden werden können. Aus der Runde der Anwesenden berichtete eine Frau über ihre hohen Stromkosten. “Bei hohen Stromkosten, ist immer zu prüfen, welche Geräte sehr alt sind und viel Strom verbrauchen oder welche Geräte ausgeschaltet werden können. Wann bekomme ich eine Mahnung, wann wird ein Inkassoverfahren eingeleitet, was ist ein Eintrag in der Schufa”. Diese komplexen Themen wurden verständlich und ausführlich erklärt.

Nach dem offiziellen Teil bestand noch großer individueller Beratungsbedarf. Die Veranstalterinnen konnten hier Hilfestellung bieten oder gezielt verweisen. Insgesamt ist es erfreulich, dass die Herausforderung einer Online -Informationsveranstaltung so zahlreich und gut angenommen wurde.
Die Veranstaltungsreihe wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert.
Weitere Informationen der Diakonie Neckar-Odenwald sind unter www.diakonie-nok.de zu finden oder telefonisch unter 06261-9299200 und über die Stadt Mosbach, Integrationsbeauftragte Tel. 06261 82-510 www.mosbach.de

Zum Weiterlesen: