14-Jähriger tötet aus Eifersucht

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Mit Küchenmesser getötet – 14-Jähriger macht keine Angaben

Sinsheim.  Wie bereits berichtet, wurde gestern Nachmittag am Waldrand bei Sinsheim-Eschelbach ein 13-jähriger Junge tot aufgefunden (NZ berichtete). In unmittelbarer Nähe des Tatorts trafen die Polizeibeamte einen 14-jährigen Jugendlichen, der die mutmaßliche Waffe noch bei sich trug. Der polizeibekannte Junge wurde daraufhin festgenommen und heute dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ aufgrund der Umstände Haftbefehl, weshalb der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft überstellt wurde.

Im Rahmen einer Pressekonferenz teilten die Ermittler heute mit, dass der Täter sein Verbrechen geplant habe, weshalb man von einem Mord ausgehe. Als Tatwaffe nutzte der 14-Jährige ein Küchenmesser, das er bei seiner Festnahme noch bei sich hatte.

Der mutmaßliche Mörder soll den befreundeten 13-Jährigen aus Eifersucht getötet haben. Zu weiteren Hintergründen sowie zum Tatablauf konnten die Beamten keine Angaben machen, da der mutmaßliche Täter von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch macht und bisher die Aussage verweigert.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen