Kommunales Testcenter beim DRK

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)
Buchen.  (pm) Im Umgang mit der Corona-Pandemie und der schrittweisen Öffnung wird auf zweierlei gesetzt: Impfungen und Testungen.

Auf die Impfungen haben die Kommunen bis dato keinen Einfluss; auf die Testungen nach dem Beschluss der Landesregierung Mitte der Woche aber sehr wohl. Bürgermeister Roland Burger hatte über den Vorstand des Städtetags vorab gefordert, dass vor dem Hintergrund der Schul- und Kindergartenöffnungen Gruppentestungen durch Kommunen Eingang in die Teststrategie des Landes finden. Und er hatte Erfolg, denn in Buchen wird der DRK-Kreisverband im Auftrag der Stadt weitere temporäre Testangebote vorhalten.

Geschulte DRK-Mitarbeiter werden nunmehr ab Montag, den 01. März 2021 zweimal wöchentlich zu fest vereinbarten Terminen für Schulen und Kindergärten Schnelltests für Lehrkräfte, Erzieherinnen, Tagesmütter, FSJ-ler, Schulsekretärinnen, Schulhausmeister, Schulsozialarbeiter oder Personal in der Schülerbetreuung durchführen.

Auch Schüler in der Notbetreuung oder im Präsenzunterricht können, falls es der Schulleitung geboten erscheint, getestet werden. Damit wird das in diesem Zusammenhang bestehende Testangebot der Hausärzte, Corona-Schwerpunktpraxen und Apotheken sinnvoll ergänzt.

Nicht nur Bürgermeister Roland Burger, der federführend war bei der Organisation, hofft auf mehr Sicherheit für Kindergärten und Schulen. Die Testungen an den Schulen und Kindergärten sind natürlich freiwillig. Aber nur eine nahezu vollständige Testung des Personals zweimal in der Woche ermöglicht es, eine Infektionskette frühzeitig zu erkennen und damit wirkungsvoll zu unterbrechen. Bürgermeister Burger freut sich über die geglückte Einbindung des DRK: „Unser Testangebot vor Ort ist niederschwellig und damit besonders komfortabler. Als Kommune können wir in enger Zusammenarbeit mit dem DRK unseren Beitrag dazu leisten, die wichtige Öffnung von Schulen und Kindergärten in Buchen so sicher wie möglich zu gestalten.“   

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen