Für Autos künftig gesperrt

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Wegen des schlechten Zustand wurde der bisherige Gemeindeverbindungsweg zwischen Hergenstadt und Dörnishof zu einem Feld- bzw. Waldweg herabgestuft und dem motorisierten Verkehr entzogen. (Foto: Liane Merkle)

GVV Seckachtal ist schuldenfrei

Adelsheim/Seckach.  (lm) Unter der Leitung des Adelsheimer Bürgermeisters Wolfram Bernhardt in seiner Funktion als Verbandsvorsitzender des Gemeindeverwaltungsverbandes (GVV) Seckachtal trafen sich dessen Mitglieder zu einer öffentlichen Sitzung im Kulturzentrum in Adelsheim.

Den verwaltungstechnischen Inhalt der Tagesordnung eröffnete ein gemeinsamer Beschluss über den Wegfall des Gutachterausschusses als Aufgabe des Verbandes. Grundlage hierfür war die Tatsache, dass seit Oktober letzten Jahres bei der Stadt Mosbach eine Geschäftsstelle des gemeinsamen Gutachterausschusses im Neckar-Odenwald-Kreis installiert wurde und die geplanten vier Stellen inzwischen auch besetzt und vom Regierungspräsidium genehmigt sind.

Wie Verbandsvorsitzender Bernhardt mitteilte, werde ein öffentlich-rechtlicher Vertrag zwischen der Stadt Mosbach und den übrigen Kommunen des Landkreises ab dem 01. April dieses Jahres mit der allgemeinen Aufgabenübertragung in Kraft treten.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt wurde beschlossen, dass die Nutzungsart und auch der Benutzungszweck der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Adelsheim-Hergenstadt und Merchingen-Dörnishof aufgrund ihres schlechten Zustandes zu einem beschränkt öffentlichen Weg (Feld- und Waldweg) herabgestuft wird. Die Straße befindet sich auf einem privaten Grundstück auf der Gemarkung „Oberer Hergenstadter Wald“ und beträgt auf Adelsheimer Gemarkung eine Länge von zwei Kilometer.

Mit Einvernehmen zwischen den Stadtverwaltungen Adelsheim und Ravenstein sowie dem Eigentümer hatte man sich zuvor darauf geeignet, die Straße dem Kraftfahrzeugverkehr zu entziehen. Von Adelsheim aus soll ein Schotterweg hergestellt werden, der auf die Benutzung zur Bewirtschaftung von Feld- und Waldgrundstücken beschränkt wird.

In Anlehnung an einen Adelsheimer Gemeinderatsbeschluss, wurde nun das in der Planung befindliche Baugebiet „Steinäcker rechts“ in Adelsheim als in Planung befindliche Wohnbaufläche in den Flächennutzungsplan des Gemeindeverwaltungsverbandes übernommen, weil sich hier der Grunderwerb leichter gestaltete. Gleichzeitig wird das im Flächennutzungsplan ausgewiesene Baugebiet „Heidelberg-Zaunäcker III“ zu einer Entwicklungsfläche herabgestuft.

Als Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Adelsheim und der Gemeinde Seckach mit den beiden Bürgermeistern Wolfram Bernhardt und Thomas Ludwig sowie je fünf Vertretern aus den jeweiligen Gemeinderäten gegründet, verabschiedeten die Ausschussmitglieder auch die eigene Haushaltssatzung mit entsprechendem Haushaltsplan für das bereits laufende Geschäftsjahr.

Dieser sieht bei den Erträgen und Aufwendungen einen Gleichstand in Höhe von 141.200 Euro vor, der sich auch mittelfristig nicht wesentlich bewegen werde. Der Höchstbetrag bei den Kassenkrediten wird mit 25.000 Euro und die Verbandsumlage auf 28.700 Euro festgesetzt. „Der Gemeindeverwaltungsverband Seckachtal ist aufgrund seiner Verwaltungsstruktur aktuell und auch mittelfristig schuldenfrei“, vermeldet der von Verbandsrechner André Kordmann vorgestellte Haushaltsplan.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen