Naturpark Neckartal-Odenwald als Wanderparadies

Lesedauer 3 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Eines der wichtigsten Grundbedürfnisse des Menschen ist der Drang nach Bewegung. Schließlich ist diese immens wichtig, um Problemen wie Gelenkbeschwerden oder Krankheiten vorzubeugen. Hinzu kommt aber noch ein zweiter, auf keinen Fall zu vernachlässigender Faktor. Bewegung ist für das psychische Wohlbefinden besonders wichtig. Immer mehr Menschen setzen daher auf das Wandern als Betätigung. Sei es auf dafür ausgelegten Wegen oder in der unmittelbaren Natur. Ihren Gedanken freien Lauf und die Seele baumeln zu lassen, während Sie gleichzeitig auch noch körperlich aktiv werden, lässt Sie die Alltagsprobleme vergessen und neue Energie tanken.

Hierfür gibt es in Deutschland zahlreiche Wandergebiete, die genau das ermöglichen. Der Naturpark Neckartal-Odenwald eignet sich beispielsweise ideal, um entweder alleine oder in Begleitung die Schönheit der Natur zu genießen. Nach der körperlichen Anstrengung des Wandertages können Sie dann abschalten und sich voller Energie anderen Tätigkeiten widmen. Sie könnten zum Beispiel testen, ob Sie in der Natur das Glück gefunden haben, indem Sie Merkur Spielautomaten spielen, um Ihren Wandertag eventuell auch in finanzieller Hinsicht abzurunden. Hier erfahren Sie, warum sich ein Ausflug auf die atemberaubend schönen Wanderwege des Naturparks Neckartal-Odenwald lohnt.

Informationen zum Naturpark Neckartal-Odenwald

Der Naturpark Neckartal-Odenwald ist einer der größten und beliebtesten von den sieben Naturparks in ganz Baden-Württemberg. Auf einer Fläche von 1520 km2 erstreckt sich hier eine wunderschöne Wald- und Mittelgebirgslandschaft, die Alltagsprobleme vergessen macht.

Zahlreiche Wandermöglichkeiten

Wie Sie Ihre Wanderung gestalten möchten, liegt im Grunde ganz bei Ihnen. Sie können entweder auf eigene Faust oder zusammen mit Familie oder Freunden das Gebiet auf den vorgesehenen Wanderwegen erkunden. Aufgrund der schieren Größe des Naturpark-Gebiets empfiehlt es sich aber unbedingt, sich vorher einen guten Plan zu machen, welchen Wanderweg Sie gerne bestreiten möchten. Sonst laufen Sie nämlich Gefahr, sich auf den vielen verschiedenen Wegen zu verlaufen, sodass die eigentlich erholsame Wanderung zum Stressfaktor wird.

Dafür finden Sie auf der Homepage des Naturpark Neckartal-Odenwald über 300 verschiedene Wanderwege, die Sie erkunden können. Insbesondere Anfänger, die noch wenig oder gar keine Erfahrung mit dem Wandern haben, können sich hier einen guten Überblick verschaffen und eine Wanderroute raussuchen, die sie vor angemessene und nicht zu hohe Herausforderungen stellen. Der Vorteil liegt hier darin, dass Sie sich die Karten ganz einfach ausdrucken und so direkt in Papierform mit auf Ihren Wandertag nehmen können, um stets die Orientierung zu behalten. Es besteht aber auch die etwas modernere Möglichkeit, die Routen in GPS-Form elektronisch beispielsweise auf Ihr Mobiltelefon herunterzuladen.

Beliebte Wanderwege

Im Folgenden finden Sie einige der beliebtesten Wanderwege, die dieser Naturpark bietet, und auf denen Sie eins mit der Natur werden können. Dabei lassen sich entweder eigene Touren zusammenstellen oder auf fertige Tourenvorschläge zurückgreifen.

Neckarsteig

Da wäre zum Beispiel der Neckarsteig zu nennen, welcher bereits 2012 eröffnet wurde. Er führt von der schönen mittelalterlichen Stadt Heidelberg nach Bad Wimpfen. Dabei kann entweder eine individuelle Tour geplant werden oder über 9 Standard-Etappen das Ziel in Angriff genommen werden. Die Route erstreckt sich über 127 Kilometer und 3.000 Höhenmeter.

In den vergangenen Jahren wurde der Neckarsteig mehrfach ausgezeichnet, unter anderem, weil er sowohl erfahrenen Wanderern spaßiges Erlebnis bietet, sich gleichzeitig auch sehr gut als Einstieg für Neulinge anbietet. 2018 wurde er in der Kategorie “Routen” beispielsweise als schönster Wanderweg gekürt. Der Neckarsteig bietet eine sehr gute Möglichkeit, nach einem Aufenthalt in der schönen Heidelberger Innenstadt, das Wandern für sich zu entdecken, während Sie das beruhigende Plätschern des Neckars begleitet.

Katzenbuckel

Die höchste Erhebung im Odenwald ist der sogenannte Katzenbuckel-Vulkan mit einer Höhe von 626 Metern. Genau hierhin führt die gleichnamige Wanderroute. Besonders spannend ist, dass der Katzenbuckel vor mehr als 60 Millionen Jahren durch gleich mehrere Vulkanausbrüche entstand. Mit dieser spannenden Geschichte lassen sich auch Kinder gerne für das Wandern auf den Spuren vergangener Zeiten begeistern.

Besonders gut eignet sich hierfür ein Abstecher über den Wanderpfad mit dem Namen „Weg der Kristalle“. Ein Lehrpfad, auf dem Sie die Natur kennenlernen und gleichzeitig etwas über die geologischen Eigenschaften der Umgebung lernen. Über eine Strecke von 1,9 Kilometern können Sie so Ihren Wissensdurst stillen. Durch die verhältnismäßig kurze Strecke und die geringen Höhenmeter von gerade einmal 93 Metern werden sich hier sowohl Wanderanfänger als auch Kinder vor einer angemessenen Herausforderung wiederfinden.

Der Katzensteig hingegen bietet die Möglichkeit, seine eigenen Grenzen auszutesten. Auf 26,5 Kilometern und mit 950 Höhenmetern sollte der Wandertag hier entsprechend gut im Vorfeld geplant werden. Die größeren Anstrengungen werden bei Ankunft auf dem Berg aber auch durch atemberaubende Ausblicke in die weite Natur des Odenwalds entlohnt.

Hat man es dann nach oben auf den Berg geschafft, kann auch noch der 18 Meter hohe Aussichtsturm auf der Spitze des Katzenbuckels erklommen werden, der einen unvergesslich schönen Rundblick bietet.

Margaretenschlucht

Viel zu entdecken und zu lernen gibt es auch auf dem Margaretenschlucht-Pfad. Über den ganzen Pfad werden nämlich auf 10 Stationen Informationen bereitgestellt, die über die einzigartige Flora in der Umgebung der Schlucht belehren. Neben der faszinierenden Schlucht bieten sich außerdem wundervolle Ausblicke auf den Neckar. Aufgrund Ihrer Einzigartigkeit wurde die Schlucht bereits 1940 zum Naturschutzgebiet erklärt, sodass hier ein Fleck unangetasteter Erdgeschichte bestaunt werden kann.

Die Länge des Pfades beträgt rund vier Kilometer. Die Informationen, die die Lehrtafeln an den verschiedenen Stationen präsentieren, befassen sich mit der geologischen Geschichte des Gebiets. Der Margaretenschlucht-Pfad gilt nämlich als landschaftsgeschichtlicher Themenweg. Auch hier lassen sich die Eindrücke, die Sie beim Wandern erfahren, mit interessantem Wissen über die Umgebung vertiefen. So entsteht ein Erlebnis, bei dem Sie nicht nur Ihrem Körper etwas Gutes tun, sondern gleichzeitig auch Ihrer Seele und Ihren grauen Zellen.

Wandern ist an sich nicht schwer. Essenziell sind aber eine gute Vorbereitung und Planung, damit der Wandertag nicht zum Reinfall wird. Die vorgegebenen Standardrouten im Naturpark Neckartal-Odenwald eignen sich perfekt für Einsteiger, um Ihre Lust am Wandern zu finden und die Seele in der Natur aufzuladen.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen: