Auftakthürde war zu hoch

Symbolbild

28:35 Auswärtsniederlage im Taubertal

Königshofen. (pm) Motiviert nahm die zweite Mannschaft der HA Neckarelz am vergangenen Samstag die erste der langen Auswärtsfahrten der Saison auf sich, um bei der HG Königshofen/Sachsenflur 3 in die neue Saison zu starten. Zwar hatte man hauptsächlich im Rückraum einen ausgedünnten Kader, wollte den Gastgebern mit ihrer vollen Bank aber Paroli bieten. Entsprechend stellte Coach Filipovic sein Team vor Beginn ein.

Schnelle musste man erkennen, dass die Abstimmung noch zu wünschen übrig ließ. Einfache Ballverluste im Angriff und Abstimmungsfehler in der Abwehr wurden von der HG direkt bestraft und man sah sich mit 0:3 im Rückstand, ehe man selbst einen Treffer erzielen konnte.

Bedingt durch zwei Zeitstrafen sollte es in der Folge auch nicht besser werden. Einzig K. Johmann konnte die gegnerische Verteidigung mehrfach überwinden. Folgerichtig kam man in der 20. Minute beim Stand von 6:13 für die Gastgeber zur ersten Auszeit zusammen.

Im Anschluss stimmte zwar in der Abwehr die Abstimmung etwas besser, im Angriff luden jedoch weiterhin vorhandene Fehler die Hausherren dazu ein, bis zur Halbzeit auf 11:20 davonzuziehen.

In der Halbzeitpause war man sich schnell einig, die zweite Halbzeit zu nutzen, um sich von einer anderen Seite zu zeigen und die kommenden 30 Minuten zu nutzen, um sich als Team zu finden. Folglich ging man trotz des hohen Halbzeitrückstandes guten Mutes in den zweiten Durchgang. Mit einer für die Gastgeber überraschenden Abwehrformation stellte man deren Angriff vor Probleme und konnte drei schnelle Treffer erzielen.

In der Folge wurde man jedoch durch drei, teilweise nicht ganz nachvollziehbare Zeitstrafen, im Spielfluss ausgebremst und beim 18:27 in der 46. Spielminute sah man sich wieder dem Halbzeitrückstand gegenüber.

Als man eine Minute später auch noch M. Galm aufgrund einer direkten Disqualifikation ersetzen musste, konnte man Schlimmes befürchten. Die Reserve-PiranHAs blieben jedoch weiter konzentriert und schafften es, in der Schluss-Viertelstunde den Rückstand zu verkürzen. Hierbei trugen sich M. Brauch und Debütant J. Jelovcak mehrfach in die Torschützenliste ein. An der 28:35 Auftaktniederlage vermochte dies jedoch nichts zu ändern.

Auch wenn das Ergebnis deutlich ausgefallen ist, kann man positiv aus der Partie gehen. Trotz schwieriger Voraussetzungen hat man nie aufgegeben und sich im Lauf des Spiels gesteigert. Wenn man dann noch bedenkt, dass sechs der eingesetzten Gästespieler in den ersten beiden Partien der ersten HG-Mannschaft in der Landesliga zum Einsatz kamen, wird das Ergebnis nochmals etwas aufgewertet. Nun gilt es, die Woche zur Aufarbeitung zu nutzen und am kommenden Wochenende in eigener Halle die ersten Punkte zu holen.

Für die HA Neckarelz 2: Maximilian Irouschek (Tor); Nico Georgi (1), Jozo Jelovcak (2), Michael Brauch (9/2), Keanu Johmann (6), Lukas Dörner (1), Marius Galm (3), Till Ehrmann (2), Jonathan Bechtold (4), Bastian Haag

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]