Spende für Frauen- und Kinderschutz

(Foto: W. Jaufmann)

Götzingen. (jm) Einmal mehr war das nostalgisch-kultige und zur Freude Vieler neuerdings wiederbelebte Disco-Areal im Caribic-Dorf Schliertstadt die ideale Lokalität für eine Spendenübergabe.

Aus dem Erlös aus „Help-Young-Generation-Caribic-Reminiszenz“, erwirtschafteten Erlös, stellen die Organisatoren dem Förderverein des Frauen- und Kinderschutzhauses des Neckar-Odenwald-Kreises eine Spende von 7.000 Euro zur Verfügung.

Zur Scheckübergabe hatten sich Vertreter des Empfängers, der Veranstalter und des Spenders in der Nostalgie-Lokalität eingefunden. Thilo Jaufmann, Vorsitzender des Vereins Help! Sommermärchen-Team hieß zu diesem Anlass herzlich willkommen, insbesondere Landrat Dr. Brötel, der dankenswerterweise die Schirmherrschaft übernommen hatte, die Fördervereinsvorsitzende Ursula Heckmann, die Familie Seibold sowie das DJ-Team „Amax“.

Der Vorsitzende stellte zunächst seinen Verein vor, den inzwischen über 200 Mitglieder aus 35 Gemeinden unterstützen, und erklärte kurz dessen Entwicklung, Struktur und Vision.

Der Verein wird vollumfänglich ehrenamtlich geführt und hat als einziges großes Ziel die nationale und internationale Unterstützung von Kindern und Kinderhilfs-Projekten. Dieser Aufgabe widmet sich der Verein seit nunmehr dreizehn Jahren und konnte in dieser Zeit in beträchtlichem Umfang Hilfsgelder generieren.

Er verwies dann auch den ganz individuellen Hintergrund der jetzt in der Diskussion stehenden Veranstaltung, die auf Initiative der Jugend des Vereins zustande kam und auch vollverantwortlich von ihr durchgeführt wurde.

Jugendlich hatten nämlich die Idee, in der Nostalgie-Disco auch einmal ein Event für die „Jüngeren“ zu veranstalten, um so ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die „Älteren“ – also ihre Eltern-Generation! – einst Disco-Besuche (er)lebten.

Spontan mit dieser Idee verknüpft war die Absicht, mit solchem Disco-Event auf jeden Fall ein Projekt unseres Raumes zu unterstützen. Gesagt getan – in Angriff genommen – und es hat so gut funktioniert, dass bereits der Wunsch nach einer Wiederholung Raum griff. Eine Erkenntnis daraus, Jugendliche verhalten sich meist viel besser, als ihnen oft nachgesagt wird.

Landrat Dr. Achim Brötel unterstrich bei seinen Grüßen die Erleichterung darüber, dass die Menschen nach dem Wegfall der coronabedingten Be- und Einschränkungen nun endlich mehr Gemeinsames unternehmen und vor allem wieder „normal zu Leben“ lernen können.

Und wenn damit dann noch etwas Gutes zur Unterstützung Benachteiligter herauskommt, sei das besonders bemerkenswert. Er ging auch ein auf die Bedeutung der zur Unterstützung ausgewählten Schutzeinrichtung gerade im Hinblick auf die leider steigende Fallzahl betroffener Frauen und Kinder, denen durch die Einrichtung nach dem erlittenen Unrecht zu einem Neustart verholfen werden soll.

Er dankte Help! für das Engagement sowie der Familie Seibold für die Bereitstellung des Areals, wünschte weiterhin viel Erfolg und gute Ideen, denn solcher Einsatz sei so immens wichtig im Interesse unserer Gesellschaft. Die Fördervereins-Vorsitzende Ursula Heckmann informierte kurz über den Einsatzbereich ihres Vereins in der Unterstützung des Frauenhauses.

Zudem unterstrich sie den nicht hoch genug einzuschätzenden Stellenwert solchen Engagements wie von Help! gerade für ihre Schutzbefohlenen. Die großzügige Spende nehme sie gerne und mit großer Dankbarkeit entgegen, betonte sie, sei man doch dringend auf solche Unterstützung angewiesen, denn die Herausforderungen seien gewaltig, da ist jede Hilfe willkommen.

Dem Verein und allen in seinem Bemühen Engagierten wünschte sie alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

 

Von Interesse