Trotz aufopferungsvollem Kampf verloren

Symbolbild

HSG Heilbronn 2 – TV Mosbach 19:18 (11:8)

Heilbronn. (pm) Nach über einem Monat spielfreier Zeit ging es für die Mosbacherinnen am vergangenen Samstag zum Jahresauftakt nach Heilbronn-Sontheim, wo man in der Sporthalle Ost auf den individuell stark besetzten Aufsteiger HSG Heilbronn traf, die ebenso wie die Mosbacher Damen um die vorderen Tabellenplätze kämpften. Ein schweres Spiel war also zu erwarten, zumal man nach einer dreiwöchigen Trainingspause erstmal wieder in den Rhythmus finden musste.

Mit zwei schnellen Treffern direkt nach Spielbeginn legten die Mosbacherinnen im Angriff gut los, allerdings sollte die daraus resultierende Führung die letzte des Spiels sein. Bis zum 5:4 in der 10. Minute blieb man noch in Schlagdistanz, allerdings fand man in der Folgezeit kaum Lösungen im gebundenen Angriffsspiel.

Darüber hinaus hatte man über die komplette Spieldauer eine extrem schwache Abschlussquote, sodass die herausgespielten Torchancen zu häufig eine sichere Beute für die gegnerische Torhüterin wurden. Nach dem 8:5 in der 20. Minute gelang es den Mosbacher Frauen aber, die Heimmannschaft nicht weiter wegziehen zu lassen, was vor allem einer über weite Strecken konsequenten Abwehrarbeit zu verdanken war.

Außerdem überzeugte die Mannschaft gegen die schnellen Gegenspielerinnen mit einem disziplinierten Rückzugsverhalten, wodurch man beim Halbzeitstand von 11:8 noch absolut in Reichweite blieb.

Schon in der ersten Halbzeit hatte sich gezeigt, dass das Spiel von der hohen Intensität beider Abwehrreihen lebte, was sich in der zweiten Hälfte so auch weiter fortsetzte. Alle Mosbacher Spielerinnen überzeugten mit einem unbändigen Willen in der Abwehr und zeigten eine starke Beinarbeit sowie ein immer wieder schnelles Heraustreten gegen die Ballführerin.

Dementsprechend schaffte man es Mitte der zweiten Halbzeit zweimal, auszugleichen. Leider verpasste man es, sich im Angriff für die couragierte Leistung zu belohnen, was zum erneuten Zwei-Tore Vorsprung der Heimmannschaft 90 Sekunden vor Ende der Partie führte.

Der Anschlusstreffer durch Lisa Schmitt sowie eine tolle Abwehrarbeit gab den Mosbacherinnen in den letzten 20 Sekunden tatsächlich noch die Chance, den Ausgleichstreffer zu erzielen, allerdings gelang kein zwingender Torabschluss mehr.

So musste man sich in dem torarmen, aber dennoch höchst spannenden Spiel leider denkbar knapp geschlagen geben.

Nun gilt es, die vielen positiven Aspekte der Niederlage mitzunehmen, hat man doch sicherlich die beste Abwehrleistung des bisherigen Saisonverlaufs gezeigt.

Beeindruckend ist es zudem, dass sich die Mannschaft auch von den vielen personellen Rückschlägen nicht unterkriegen lässt. Eine ebenso disziplinierte Leistung wie in Heilbronn wird auch am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TSV Hardthausen vonnöten sein, der mit der Empfehlung von über 50 geworfenen Toren im letzten Spiel aufwartet. Aus Mosbacher Sicht hat man natürlich absolut gar nichts zu verlieren, möchte dem Favoriten aber dennoch, solange wie möglich, Paroli bieten.

Für den TVM spielten: Jessica Holzschuh (Tor), Lea Krück (1), Anna-Lena Hannes (3), Savannah Johmann, Paula Weinert (6/3), Lisa Schmitt (1), Lea Senf, Jamie Diemer, Helen Steck (1), Zsa Zsa Somogyi (2), Tina Ostertag (1), Miriam Seußler (3)

Von Interesse