AG Altbergbau Odenwald: Auf den Spuren der Bergknappen im Bergbaurevier Hohensachsen-Großsachsen

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
04.06.2016
10:00 - 14:00

Veranstaltungsort
AG Altbergbau Odenwald

Etwas abenteuerlich wird es zugehen auf der Wanderung durch das fast in Vergessenheit geratene Bergbaurevier zwischen Großsachsen und Hohensachsen. Erste Bergbauversuche fanden in den tief eingeschnittenen Tälern an der Bergstraße bereits vor über 700 Jahren statt. Damals war man auf der Suche nach Silber und Kupfer, das sich in den Erzgängen zwischen dem Apfelbachtal und dem Kohlbachtal findet. Aus dem 13. Jahrhundert können freilich keine Stollen mehr besichtigt werden, doch reicht die Geschichte der Grube Marie in der Kohlbach und der Bergwerke im Großsachsener Tal nachweislich über fünfhundert Jahre zurück. Seit rund zwanzig Jahren untersucht die Arbeitsgemeinschaft Altbergbau Odenwald diese Gegend und ist dabei auf manch vergessene Stollenanlage gestoßen, die sie mit Unterstützung der Gemeinden und des Geo-Naturparks freigelegt und gesichert hat. Die angebotene, rund dreistündige Wanderung führt an zahlreichen solcher Anlagen vorbei, gibt tiefe Einblicke in die Geologie der Region und informiert über die Techniken, mit denen die mittelalterlichen und früh neuzeitlichen Bergleute die Erzvorkommen aufsuchten und erschlossen. Die nie aufgegebene Hoffnung, in den armen Erzgängen doch noch einen reichen Erzanbruch aufzufinden, brachte ab der Mitte des 18. Jahrhunderts nochmals viele Unternehmer dazu, ihr Geld gemeinsam in zwei „Gewerkschaften“ anzulegen und den Bau neuer Stollenanlagen zu finanzieren. Tauchen Sie ein in die Zeitgeschichte des Bergbaus und wandern Sie mit dem Blick eines Bergmannes durch die Landschaft auf der Suche nach den entscheidenden Kennzeichen für die wertvollen Minerale. Dabei wird es reichlich bergauf und bergab gehen – auf schmalen Pfaden ist festes Schuhwerk angebracht. Die Mittagspause (Rucksackverpflegung) genießen wir auf einem wunderschönen Aussichtsplatz mit Blick über die Rheinebene. Den krönenden Abschluss der Wanderung bildet die Besichtigung des Besucherbergwerkes Grube Marie, von wo aus die Gruppe nach etwa 4 Stunden wieder zum Anfangspunkt zurückkehren wird. Die Führung erfolgt durch zwei Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Altbergbau Odenwald; die Grube Marie ist beleuchtet, Helme werden gestellt. Die Wanderung ist kostenfrei, jedoch freut sich die Arbeitsgemeinschaft über Spenden zur Erhaltung und zum Ausbau der Besuchergrube, sowie zur weiteren Forschungsarbeit im Revier.

Treffpunkt: Wanderparkplatz „Kohlbachtal“

Info und Buchung: Jochen Babist, Tel.: 06251-7079914



Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: