Geopark-vor-Ort Hardheim: „Durch die Hardheimer Wacholderheide“

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
31.05.2017
18:00 - 20:00

Die unwirtlichen, steilen und flachgründigen Muschelkalkverwitterungsböden um Hardheim wurden in den vergangenen Jahrhunderten zuerst als Weinberge und später als Schafsweideflächen genutzt. Im Laufe der Zeit bildeten sich durch die Beweidung Wacholderheiden heraus. Begleiten Sie Geopark-Vorortbegleiter und Forstwirt Hans-Jörg Englert auf dem Spaziergang durch diese geschützte Heide und lassen Sie sich seltene Pflanzen des Muschelkalk-Trockenrasens erklären. Entdecken Sie dabei alte und neue garantiert seltene Pflanzen, die auf den trockenen, kalkigen Südhängen einen wertvollen Rückzugsraum gefunden haben. Unterhaltsam und fundiert wird erklärt, welche Pflanzen früher als Heilkräuter Verwendung fanden, welche Pflanzen selten oder welche Pflanzen häufig in den Fluren anzutreffen waren. Sie werden sehen, es entsteht ein ganz anderes Bild der Landschaft! Mit etwas Glück entdecken Sie nicht nur Knabenkräuter, sondern auch andere seltene Orchideenarten und weitere botanische Raritäten wie die Graslilie oder Exoten aus der Tierwelt wie den Schmetterlingshaft. Der Wacholder als namensgebendes Kraut wird natürlich in den Erläuterungen auch nicht fehlen. Dauer: ca. 2 Std.

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Ort: Hardheim am Wasserhäusle am Radweg nach Bretzingen (Navi: Zufahrt über Im Ried, dann Mühlweg).

Infos: GIZ Walldürn, 06282-67108



Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*