Hermann Hesse – Der Steppenwolf

Datum/Zeit
06.02.2018
19:30 - 21:30

Veranstaltungsort
Alte Mälzerei Mosbach

Werbung

Mosbach. Am Dienstag, 06.03.2018 um 19.30 Uhr präsentiert die Badische Landesbühne das Drama „Der Steppenwolf“ des Literaturnobelpreisträgers Hermann Hesse. Um 19 Uhr bietet die Dramaturgie eine Einführung in das Stück, das von Wolf E. Rahlfs inszeniert wurde. Hesse sprach sich in seinen Texten aufgrund seiner Erfahrungen im Ersten Weltkrieg immer wieder deutlich gegen Krieg und Patriotismus aus. So löste er sehr gegensätzliche Reaktionen aus. Der Roman „Der Steppenwolf“ wurde von den Nationalsozialisten während der Zeit des Zweiten Weltkriegs in Deutschland verboten. Im Verlauf des Vietnamkriegs dagegen wurde es von der jungen Generation vor allem Amerikas hochgelobt.

 

So lebt auch der Protagonist Harry Haller in einer Zeit der Zerrissenheit, des Kriegs, des Umbruchs und der Orientierungslosigkeit. Er selbst fühlt sich auch gespalten zwischen seiner bürgerlichen und angepassten Seite und der animalischen, unangepassten, kultur- und sozialkritischen Seite. Diese Entzweiung seiner Seele bringt Ihn dazu, sich auf eine spirituelle Reise zu begeben und sein Seelenleben zu erkunden.

 

Unter mysteriösen Umständen wird ihm dabei ein Büchlein mit dem Titel „Traktat vom Steppenwolf“ zugespielt. Die enthaltene Geschichte erinnert Harry an einige von ihm verfasste Gedichte. Aus beiden zieht er die Erkenntnis, dass er entweder sterben oder seine Lebenseinstellung ändern muss. Er flieht in die nächtlichen Großstadtstraßen und wird dort von der androgynen Verführerin Hermine aufgelesen. Sie bringt Harry anderen Leuten näher, die ihr Leben mit einer ihm unbekannten Leichtigkeit leben. Er wird von Ihnen eingeladen in das „Magische Theater“, wo er vorübergehend seine Persönlichkeit vergisst und seine Seele in eine surreale Bilderwelt zerfällt.

 

Karten gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Information Mosbach am Marktplatz, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.reservix.de.

 

 


Werbung

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen