Kalter Hund, Käseigel & Petticoat

Lade Karte ...

Datum/Zeit
05.06.2017
10:00 - 18:00

Veranstaltungsort
Odenwälder Freilandmuseum Gottersdorf

Tauchen Sie ein in die Welt der 50er Jahre. Das Haus Bär bildet den idealen Rahmen für eine Reise in die Zeit von Hula-Hoop, Elvis und Bowle. Dieses in seinen Ursprüngen aus dem Jahr 1697 stammende und damit älteste erhaltene Gebäude in Gottersdorf ist seit 2011 komplett im Stil der 1950er Jahre eingerichtet. Seither ist es ein seitens der Besucherinnen und Besucher sehr begehrter und unterhaltsamer Abschluss eines Museumsrundgangs. Führt dieses Gebäude doch näher an die Zeitgeschichte heran, an die noch familiäre Erinnerungen bestehen, und mitten in ein Jahrzehnthinein, in dem nach dem furchtbaren 2.Weltkrieg die Weichen gestellt wurden für die junge Bundesrepublik Deutschland. Dieses Jahrzehnt hat so seine ganz speziellen Eigenheiten, von denen einige an diesem Tag zum Leben erweckt werden. Und zwar für Augen, Ohren, Geschmacks-und Geruchssinn.

Für eine kulinarische Zeitreise in dieses Jahrzehntsorgen Damen der Spinnstube Höpfingen: In der Küche des Hauses Bär stellen sie einige typische Gerichte der Zeit her, die man versuchen darf: Saure Bohnen, Toast Hawaii, Käseigel, Kalter Hund, Gugelhupf werden zubereitet.

Das Gebäude wird an diesem Tag aber auch akustisch zum Leben erweckt. Im Wohnzimmer erklingt die Musik, die die ältere Generation damals bevorzugt hat; im Jugendzimmer im Obergeschoss dagegen ertönt bei Erdbeerbowle und Salzstangen fetziger Rock ‘n Roll. Diese unterschiedlichen Musikrichtungen haben zu jener Zeit die Generationen gegeneinander aufgebracht. Kinder dürfen sich mit Hula-Hoop-Reifen vergnügen oder beim Spiel „Himmel und Hölle“. Die Eindrücke, die man am Pfingstmontag im Odenwälder Freilandmuseum gewinnen kann, lassen die 1950er Jahre etwas näher rücken und verständlich werden. Die Museumsgaststätte auf dem Museumsgelände bietet an diesem Tag ebenfalls das „Toast Hawaii“ an, das durch den Fernsehkoch Clemens Wilmenrod genau im Jahr 1955 populär gemacht wurde, und das damals nach den Entbehrungen der Kriegszeit kulinarische Sehnsüchte erfüllte, die für uns heute eher bescheiden anmuten. Museum und Museumsgaststätte sind von 10-18 Uhr geöffnet.



Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

TSV Buchen ist heiß auf Handballkrimi

27. April 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! Klassenerhalt in der Handball-Landesliga Nord weiterhin möglich_  (Foto: pm) (hn) Es ist soweit. Das Endspiel um den Klassenerhalt [...]

15-jähriger Heidelberger vermisst

27. April 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! (Foto: pm) (ots) Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach einem vermissten Jugendlichen aus Heidelberg. Der [...]

NABU Waldbrunn – Umwelttipp April 2017

26. April 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! Rasenmähen mit Rücksicht auf den Lebensraum vielfältiger Tierarten Eine Wildblumenwiese ist ein wichtiger Lebensraum für eine Vielzahl von [...]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*