Öffentliche Diskussion zu KWO-Bauschutt

Lade Karte ...

Datum/Zeit
09.03.2017
20:00

Veranstaltungsort
Bistro Waldeck

Die Deponie Sansenhecken ist vorgesehen für die Einlagerung freigemessenen Bauschutts aus dem Rückbau des Atomkraftwerks Obrigheim. Die Grünen Neckar-Odenwald laden ein zur öffentlichen Diskussion darüber am Donnerstag, 9. März um 20 Uhr im Bistro Waldeck in Buchen, Mühltalstraße 12. Referenten sind der Arzt Dr. Dierk Vogt von der „Interessengemeinschaft Deponien Schwieberdingen und Horrheim“ sowie der grüne Landtagsabgeordnete Daniel Renkonen, Sprecher für AKW-Rückbau seiner Fraktion. Nach ihren Vorträgen stellen sie sich den Fragen der Zuhörer. Die Veranstaltung findet im Rahmen einer ebenso öffentlichen Mitgliederversammlung statt, die bereits um 19 Uhr beginnt.



Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

Rumpfener Buckel soll Baugebiet werden

28. Mai 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! Gemeinderat Mudau Aufstellung eines Bebauungsplans und Änderung des Flächennutzungsplans Der Rumpfener Buckel soll bebaut werden. (Foto: Liane Merkle) [...]

Weisbacher Senioren besuchten Ulm

28. Mai 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! (Foto: privat) Auf Einladung des Ortschaftsrat Weisbach besuchten die Senioren des Waldbrunner Ortsteils bei ihrem traditionellen Ausflug in [...]

„Arbeit, Ausbildung und Studium für Geflüchtete“

28. Mai 2017 jh 0
Bitte helfen Sie mit, NOKZEIT zu finanzieren! Großes Interesse an Informationsveranstaltung – Wiederholung am 31. Mai in Buchen (Foto: pm) Mosbach.  (pm) Sehr gut besucht [...]

1 Kommentar

  1. Änderung

    Der Landtagsabgeordnete Daniel Renkonen hat seine Teilnahme absagen müssen, da er den Landtag wegen möglicher namentlicher Abstimmungen voraussichtlich nicht rechtzeitig wird verlassen können.

    Erfreulicherweise hat jedoch unser grünes Mitglied Gerrit Niehaus sein Kommen kurzfristig zugesagt und als solches wird er zum Thema sprechen und für Fragen zur Verfügung stehen. Beruflich ist er Leiter der Abteilung „Kernenergieüberwachung und Strahlenschutz“ im Stuttgarter Umwelt­ministerium und insbesondere zuständig für die Entsorgung und Stilllegung der Kernkraftwerke.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*