Vier Frauen und zwei Könige

Unser Bild zeigt von links: 1. Vorsitzenden Manfred König, Schriftführerin Catharina Rendant, Kassenwartin Nicole Steck, Elma Feuerstein vom Vergnügungsausschuss, Jugendwart Nicolas König und die 2. Vorsitzende Silke Dim. (Foto: privat)

TC Waldbrunn mit neuer Vorstandschaft – Verstorbenem Vorsitzenden Rainer Gottberg gedacht

Dieser Tage kam die neu gewählte Vorstandschaft des TC Waldbrunn zu einer ersten Arbeitssitzung in neuer Besetzung zusammen. Zunächst gedachte der 1. Vorsitzende Manfred König, seinem verstorbenen Vorgänger. Mit Rainer Gottberg habe der Tennisclub einen unermüdlichen Organisator und Lenker verloren, der nicht nur im Vordergrund wirkte, sondern viele Dinge ohne große Worte auch im Hintergrund regelte.

Man wisse, so Vorsitzender König weiter, dass das neue Führungsteam in große Fussstapfen trete, dennoch möchte man die Vereinsarbeit fortführen und auch an der einen oder anderen Stelle neue Impulse setzen.

Dies sei man auch den Enthusiasten schuldig, die vor über 30 Jahren mutig vorangegangenen seien, um den weißen Sport durch den Tennisclub Waldbrunn Wirklichkeit werden zu lassen.

„Wir möchten, gemeinsam mit allen Freunden des Tennissports, diesen Verein neu beleben und eine sportlich erfolgreiche Saison 2019 erleben“, schloss Manfred König seine Ausführungen.

Mit einem Brief an alle Vereinsmitglieder stellte sich die Führungsmannschaft vor. Neben dem einen König als Vorsitzendem gehört mit Jugendwart Nicolas König ein zweiter König zum Vorstand. Unterstützt werden die Könige von vier Frauen. Zur 2. Vorsitzenden wurde Silke Dim bestimmt. Die Kasse führt Nicole Steck. Als Schriftführerin fungiert Catharina Rendant, Elma Feuerstein repräsentiert den Vergnügungsausschuss des TC Waldbrunn.

Kurz nach der Wahl wurde die neue Vorstandschaft gleich mit einem unschönen Problem konfrontiert. Mehrfach haben Vandalen einen der zwei Tennisplätze massiv beschädigt. Da man aufgrund der Rundenspiele auf diesen Platz angewiesen ist, wurden die Schäden inzwischen von Vereinsmitgliedern beseitigt und die Polizei eingeschaltet.


_Unbekannte haben den Schlauch zur Bewässerung voll aufgedreht, quer über den Platz gelegt und auf Höhe des einen Netzpfostens abgelegt. An dieser Stelle hat sich durch den dauerhaften Wasserstrahl ein Krater gebildet – an dessen tiefster Stelle sind die Fundament-Steine herausgespült worden. Zusätzlich wurde eine Seiten-Linie an zwei Stellen vermutlich auch mit dem Wasserschlauch unterspült. Ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder haben den Platz inzwischen repariert, um den Spielbetrieb zu gewährleisten. Außerdem wurde Anzeige erstattet. (Foto: privat)

Artikel empfehlen:


Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen