Acht Atemschutzgeräteträger ausgebildet

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Vorbildlich mit Abstand und Maske stellen sich die Kameraden zum Pressefoto. (Foto: M. Grimm)
Buchen.  (mag) Acht frischgebackene Atemschutzgeräteträger erhielten am Samstag in der Feuerwache Buchen ihre Lehrgangsurkunden. Wegen der ansteigenden Infektionszahlen wurde dieser Lehrgang im Wesentlichen in der Fahrzeughalle der Feuerwache durchgeführt. So konnten die Teilnehmer ausreichend Abstand zueinander halten. Der Einsatz der Atemschutzmasken bei einigen Lehrgangseinheiten tat dahingehend sein Übriges.

Lehrgangsleiter Martin Henn und das Ausbilderteam Andreas Hollerbach, Arno Noe und Florian Noe forderten die Teilnehmer bei der Urkundenübergabe auf, weiterhin am Ball zu bleiben.

Im Bereich des Atemschutzlehrganges wurde in 25 Lehrgangsstunden Fachwissen gemäß den Vorgaben der Feuerwehr-Dienstvorschriften 7 und 2 vermittelt. Dieser Lehrgang ist einer der wichtigsten Lehrgänge und der körperlich schwerste Lehrgang auf Kreisebene. Er ist die generelle Vorraussetzung zur Menschenrettung und Brandbekämpfung bei allen Brandeinsätzen. Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum Einsatz unter Atemschutz. Fachthemen waren Atemgifte, Grundlagen der Atmung unter Atemschutz, Atemschutztauglichkeit, Atemschutzgeräteeinsatz, Atemschutzeinsatzgrundsätze und einem Leistungsnachweis.

Die neuen Atemschutzgeräteträger sind Nico Kühner (Bödigheim), Raphael Hemberg und Michael Kaiser (beide Balsbach), Dominik Ruck und Justin Bay (beide Adelsheim), Kai Egenberger (Mülben), Marc Gramlich und Lars Wiedorfer (beide Limbach).

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen