Experten ermitteln Bodenwerte

Flurneuordnungsprojekt Ober- und Unterwittstadt – Eigentümer können Arbeiten vor Ort verfolgen

Ober/Unterwittstadt. (lra) Es ist ein zentrales Ziel der Flurneuordnung, dass die Teilnehmer für abgetretene Flächen wieder Land von gleichem Wert bekommen. Um dies in dem aktuellen Flurneuordnungsprojekt in Ober- und Unterwittstadt sicherzustellen, ermitteln derzeit fünf landwirtschaftliche Sachverständige unter der Leitung des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis, Fachdienst Flurneuordnung und Landentwicklung, die Bodenwerte der betroffenen Grundstücke. Die Arbeiten dauern noch bis Anfang April. Interessierte Eigentümer können diese direkt vor Ort verfolgen.

Ziel der Experten ist eine flächendeckende Bewertung für das Neuordnungsgebiet. Die Böden werden abhängig vom Ertrag in sogenannte Bodenklassen eingestuft. Gute Böden zeichnen sich durch Tiefgründigkeit, das heißt durch ein Erdreich ohne harte Schichten oder Gestein, sowie eine homogene Zusammensetzung aus.

Zu Beginn der Wertermittlung erheben die Sachverständigen anhand von Grablöchern Bodenprofile und legen Bodenklassen fest. Im Anschluss werden die Bodenverhältnisse durch Proben in einem 25-Meter-Raster untersucht. Wertmindernd können Faktoren wie die Lage am Waldrand oder an einem Hang, ein hoher Anteil an Felsen und Steinen oder Hochspannungsmasten sein.

Anschließend werden die Ergebnisse ausgearbeitet und die Bodenwertkarten hergestellt. In diesen Karten sind die einzelnen Bodenklassen und damit bessere und schlechtere Böden in verschiedenen Farben dargestellt. Um den Eigentümern die Möglichkeit zu geben, die Ergebnisse zu überprüfen, sind die Karten öffentlich ausgelegt. Nach genauer Prüfung etwaiger Einwendungen wird die Bewertung rechtlich festgestellt und bildet die Grundlage für die weiteren Arbeitsschritte des Flurneuordnungsprojekts.

Wertermittlung Ober Unterwittstadt jpg 

Die Arbeiten zur Bodenwertermittlung im Flurneuordnungsprojekt Ober- und Unterwittstadt dauern noch bis Anfang April. Interessierte Eigentümer können die Arbeiten direkt vor Ort verfolgen. (Foto: LRA)

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: