Kulturkommode stellt Jahresprogramm vor

NessiTausendschön_(Foto: Dilip Saha)

Abwechslungsreiche Veranstaltungsreihe aus Kabarett, Musik und Autorenlesung

von Martin Hammer

Osterburken. Das Programmjahr 2019 der Kulturkommode bringt neben dem bewährten und doch stets spannenden Genre-Mix aus Kleinkunst und Kultur auch eine Neuerung mit sich: Die Verantwortlichen des Osterburkener Kleinkunstvereins präsentieren ihre sorgsam ausgewählten Veranstaltungen ab sofort in einem neuen, kompakteren Flyer. Darin enthalten sind auch in diesem Jahr bekannte Künstler genauso wie Neuentdeckungen und Blicke über den Tellerrand hinaus.

Ein immer wieder begeistertes, manchmal überraschtes Publikum und erfreulich gut besuchte Veranstaltungen in den vergangenen Jahren bestärkten den mit viel Engagement planenden Programmausschuss einmal mehr in seiner Auswahl. Und so darf man sich auch in der mittlerweile 22. Kulturkommode-Saison auf ein Programm freuen, das, angefangen bei preisgekrönten Kabarettisten (Herr Schröder, Nessi Tausendschön, Jess Jochimsen), einem ungewöhnlichen Abend mit und ohne Puppen (Andrea Bongers) über traumhafter Musik (Cristin Claas Trio) bis hin zu einer fesselnden Autorenlesung (Tim Pröse) eine gewohnt niveauvolle und unterhaltsame Kleinkunst-Auswahl bietet.

Den Auftakt des Jahresprogramms macht Herr Schröder am Sonntag, 17. März. Als vom Staat geprüfter Deutschlehrer und Beamter mit Frustrationshintergrund, lässt er uns in seinem Live-Programm „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“ hinter die ockerfarbene Fassade eines Pädagogentums blicken, das so modern und dynamisch ist wie ein 56k-Modem. Der Pauker mit Pultstatus hat nach zwölf Lehrerjahren die Seite gewechselt und packt nun ungeniert aus: über sein Leben am Korrekturrand der Gesellschaft und die Notenvergabe nach objektivem Sympathieprinzip. Dabei nimmt uns der Gewinner des Stuttgarter Besens und beim Prix Pantheon liebevoll-zynisch auf einen therapeutischen Trip durch die Bildungsbrutstätten unserer Zeit mit. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt bereits am 25. Februar.

Ein weiteres Highlight wartet am Sonntag, 14. April, mit Nessi Tausendschön auf alle Kabarett-Freunde. Die Gewinnerin des Deutschen Kleinkunstpreises ist seit 30 Jahren eine echte Platzhirschin der deutschen Kleinkunstszene und man kennt sie aus dem „Satiregipfel“ oder als regelmäßige Gästin bei „Ladies Night“ oder in „Die Anstalt“. Wenn Nessi die Brüche des Lebens zelebriert, dann ist es genau das, was abends auf Kabarettbühnen im besten Fall passiert: Elegantes, kluges und schönes Hadern mit den großen, aber auch mit den kleinen Themen des Lebens, bei dem kein Auge trocken bleibt. Nessi hat als Kabarettistin eine Zunge wie eine Reitpeitsche, als Sängerin aber eine Stimme wie ein Engel. Eine wunderbare Kombination. Der Vorverkauf beginnt am 18. März.

Mit seinem unverwechselbaren Stil, irgendwo zwischen Soul, Pop und Jazz, hat das Cristin Claas Trio bereits im Jahr 2014 das Osterburkener Publikum begeistert. Am Samstag, 11. Mai, gibt es wieder die Gelegenheit, Cristin Claas´ zauberhafte Stimme zu erleben. Sie ist das Herzstück der Musik des Trios und sie erfüllt gleichermaßen zart und kraftvoll jeden Raum.

Neben zahlreichen anderen musikalischen Projekten hat Cristin mit Stephan Bormann, einem der vielseitigsten deutschen Gitarristen, und dem ebenso genialen Pianisten und Komponisten Christoph Reuter über die mittlerweile fünfzehn gemeinsamen, kreativen Jahre einen Sound erschaffen, den die drei Ausnahmemusiker auch gerne als „Songpoesie“ bezeichnen. Diesmal wird das Konzert sogar noch um einen Spontanchor bereichert, der einen zuvor gemeinsam mit den Künstlern einstudierten Teil des Programms präsentieren wird.

Nach der Sommerpause ist Andrea Bongers am 21. September zu Gast bei der Kulturkommode. Die Kabarettistin, Sängerin und Puppenspielerin aus Hamburg bringt jede Menge Erfahrung mit und kippt sie auf die Bühne: als erste Frau, zweite Frau, als Mutter, Musikerin, als Pädagogin und Puppenspielerin (u.a. Sesamstraße). Sie singt und spielt – mit und ohne Puppen über Be- und Erziehung. Uns erwartet eine figurenstarke Show, prall gefüllt mit Musik, die berührt und mitreißt. Das Programm “Bis in die Puppen!” ist ein bewundernswertes Glanzlicht in einem diffizilen Genre. Bongers gelingt das Kunststück, satirische Songs, hinreißend-hintergründige Puppencomedy und intelligentes Frauenkabarett, gespickt mit cleverem Humor, äußerst durchdacht miteinander zu verbinden.

Jess Jochimsen. (Foto: Markus Frietsch)

Am Samstag, 26. Oktober, präsentiert uns der Journalist und Autor Tim Pröse in seinem aktuellen Buch seine und unsere „Samstagabendhelden“. Er spürt dabei dem Gefühl einer ganzen Generation, einer Epoche nach und porträtiert die großen Entertainer, Schauspieler, Künstler, mit denen wir aufwuchsen, die uns begleitet, geprägt, erheitert und über viele Jahre die Familienabende vor dem Fernseher bestimmt haben. Pröse trifft Thomas Gottschalk, Hape Kerkeling, Konstantin Wecker und Alfred Biolek und lässt Legenden wie Udo Jürgens, Loriot, Hans-Joachim Kulenkampff, Harald Juhnke und andere noch einmal für uns aufleben. Die sorgsam ausgewählten Buchauszüge verwebt Tim Pröse empathisch mit locker eingestreuten Anekdoten zu einem spannenden Erzählfaden. Meilenweit entfernt von einem schnöden Vorleseabend!

Das erste Adventsgeschenk beschert uns Jess Jochimsen am 30. November mit seinem Programm „Vier Kerzen für ein Halleluja“. Inmitten von Völlerei und Vorsatzstress und befallen von Politdepression und Privatschwermut will der Gewinner des Deutschen Kabarettpreises vor allem eines: dem Fest die Liebe zurückgeben. Im Gabenkorb befinden sich das legendäre „Krippenspiel“, aber auch ein wehmütiger Rückblick auf das abgelaufene Jahr.

Des Weiteren: brandneue Lieder und notwendige Wutausbrüche – nicht nur für Weihnachtsgeschädigte. Der Freiburger Autor und Kabarettist wird dem Publikum das genaue Hinschauen auf die herrschenden Zustände nicht ersparen, doch als Entschädigung bekommt es Entspannung, Entschleunigung und einen Moment unerhörten Glücks geschenkt. So wie es sein soll, zur Jahresendzeit. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt am 4. November.

Der Veranstaltungsort ist, bis auf die Lesung mit Tim Pröse (Marc-Aurel-Saal des Römermuseums), der Saal der Alten Schule in Osterburken. Karten für die drei Kabarett-Veranstaltungen mit zuvor auch in der Tagespresse angekündigtem Vorverkauf sind über das Bürgerbüro der Stadt Osterburken (Tel.: 06291/401-0) sowie über die E-Mail-Adresse vorverkauf@kulturkommode.de erhältlich. Als Geschenkidee wird weiterhin der Kulturkommode-Gutschein angeboten, welcher über die E-Mail-Adresse info@kulturkommode.de bestellt werden kann. Weitergehende Informationen über die Kulturkommode Osterburken und die einzelnen Veranstaltungen nachzulesen gibt es in den demnächst ausliegenden Programmflyern und im Internet unter www.kulturkommode.de.

Veranstaltungsbeginn: Alle 20 Uhr, außer Herr Schröder (19 Uhr) und Nessi Tausendschön (19 Uhr)

Herr Schröder. (Foto: Yashar Khosravani)

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen