Trauriges Ende einer Schatzsuche

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Eine zum zweiten Mal zerstörte „Schatzkiste“ ist das endgültige Aus für eine ursprünglich wunderschöne Idee. (Foto: Liane Merkle)
Seckach.  (lm)  Es war eine so schöne Idee gewesen, die sich Corina Amend vom in Gründung befindlichen Förderverein für den Kindergarten Seckach sowie Christine Albert und Sarah Hartel vom Kinderturnen des SV Seckach mit der Schatzsuche für Familien als Unterhaltung in Zeiten von Corona ausgedacht hatten. Doch leider gibt es eben auch viele Neider oder Zerstörungswütige Menschen, die sogar vor einfacher, kreativer und vor allem ehrenamtlicher Kinderunterhaltung nicht halt machen. Am Freitag erreichte uns darum folgende Nachricht von Corina Amend: „Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass wir gestern, nach mehrmaliger Sabotage, unsere Schatzsuche beendet haben. Leider wurden uns öfters Dinge geklaut, abgeschnitten und verstellt, bis jetzt zum Schluss die Schatzkiste komplett zerstört wurde. Es tut uns unsagbar leid für alle Familien und Kinder, aber wir kamen leider an unsere Grenzen.“

Schade, dass es Menschen gibt, die so harmlose kleine Freuden für Kinder derart zerstören müssen.

Artikel teilen:

Werbung

Zum Weiterlesen: