Zum 38. Mal Geschicklichkeit bewiesen

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

 Unser Foto zeigt die Veranstalter mit Eltern und den teilnehmenden Kindern. (Foto: pm)

Radturnier der Arbeiterwohlfahrt Binau im Zusammenarbeit mit Polizei und Schule

Binau.   (rt)  Trotz Corona-Bedingungen konnte auch in diesem Sommer das schon traditionelle Fahrrad-Geschicklichkeitsturnier für die Binauer Kinder zum Schulanfang zur Durchführung kommen. In Absprache mit dem Lehrerkollegium der Grundschule Binau, der Gemeindeverwaltung Binau und der Verkehrserziehungsgruppe der
Polizei Mosbach hatte der Ortsverein Binau mit ihrem Vorsitzenden Gerd Teßmer auch im 38. Jahr war im Vorfeld abgeklärt worden, unter welchen Bedingungen diese Veranstaltung so konzipiert worden, dass sie „corona-gerecht“ stattfinden konnte.

Abstandsregelung und Mundschutz und der Ablauf im Freien im Schulhof der Grundschule hinderten die zahlreichen Kinder nicht am Spass beim diesjährigen Radturnier der Binauer Arbeiterwohlfahrt.
Der AWO-Vorsitzende Gerd Teßmer dankte bei der Eröffnung zunächst dem Hausherren, Bürgermeister Rene Friedrich und dem Lehrerkollegium mit Kurt Frey, Lena Bähr und Sebastian Hofmann für die Arbeit im Vorfeld der Veranstaltung. Ein weiterer Dank ging an die Polizeibeamten von der Mosbacher Verkehrserziehungsgruppe Polizeioberkommissar Manfred Ritzhaupt und Polizeihauptmeister Rico Steiner, die beide schon seit Jahren in Binau im Einsatz sind.

Bürgermeister Rene Friedrich brachte seine Freude zum Ausdruck, dass in diesem Sommer wenigstens dieses Teilprogramm beibehalten werden konnte. Trotz corona-bedingter gewisser Einschränkungen hätte die Vorstandschaft der Binauer Arbeiterwohlfahrt mit ihrem Vorstand Gerd Teßmer und Monika Friedrich Wege gefunden, wie man die Turniertradition fortsetzen konnte.

Bei herrlichem Wetter waren auch zahlreiche Eltern gekommen, um ihre Kinder und Enkel anzufeuern. Dabei war getrennt nach Altersjahrgängen ein recht anspruchsvoller Parcour unter den kritischen Polizeibeamten in zwei Läufen zu bewältigen. Alle Teilnehmer schafften nach Zeit die Hindernisse, wobei nur die zwei Teilnehmerinnen Hanna Krämer und Dilara Negiz fehlerlos blieben.

Bei den Jüngsten konnte Hanna Krämer den Siegerpokal vor Joshua Kozyra und Alina Haag entgegennehmen. In der Gruppe 2 war Antony Gögele am erfolgreichsten, gefolgt von Matti Johmann und Edward Graf. In der Gruppe der Ältesten holte sich, erst nach einem Stechen gegen Hüseyn Can , den Siegerpokal. Dritter wurde hier Julian Wolpert.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen