Fröhliches „Super-Sommerfest nach Corona“

(Foto: Liane Merkle)

Seckach. (lm) Endlich mal wieder ein Sommerfest im Kindergarten St. Franzskus – das hatten sich nicht nur die Kinder gewünscht, sondern auch das komplette Erzieherinnenteam und natürlich der junge Förderverein, der durch Corona bisher zum richtigen Durchstarten ausgebremst war.

Und dann hatte auch noch der Wettergott ein Einsehen und war nicht nur bereit, den Wasserhahn mal einen Tag abzustellen, sondern schickte auch noch sonnige Strahlen nach Seckach.

Carola Falkenstein strahlte als Kindergartenleiterin mit der Sonne um die Wette und erinnerte, dass Corona gezeigt habe, wie wichtig der Kindergarten als Ort der Begegnung, Stabilität und der Rituale ist. Ihr besonderer Dank richtete sich an ihr Team, das alle Schwierigkeiten der letzten drei Jahre mit Bravour und guter Laune bewältigt hat.

Aber auch an die Eltern für die gute Kooperation und an Markus Götzinger und sein ebenso engagiertes Team vom Kindergarten-Förderverein, ohne den ein Sommerfest dieser Größenordnung ganz einfach nicht möglich gewesen wäre, schließlich hatten sich schon über 250 Personen aller Altersklassen zum Fest angemeldet.

Und das Kindergartenteam war gut beschäftigt mit der Betreuung der pädagogischen Angebote in den fünf Gruppenräumen des Kindergartens. Mit eine Laufkarte in Form eines Umhänge-Ordens konnten sich die Kinder auf den Weg machen und bei jeder bewältigten Station einen Stempel abholen.

Mit Hilfe der Eltern wurde experimentiert, designed , gebastelt und gestaltet, Boote aus Schwimmnudeln gebaut und im Außen-Spielbereich entspannt. Wenn die Kinder alle Stempel beisammen hatten gab es zur Belohnung noch ein Eis vom Förderverein, der sich um die komplette Verpflegung mit Grillangeboten, Salatbüffet, Kaffee und Kuchen unter einladenden Pavillons im Außenbereich kümmerte.

Gleichzeitig nutzten Markus Götzinger und sein Team auch den feierlichen Rahmen, um den Förderverein einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und zur Übergabe von Spenden. Der Förderverein hat es sich zu Aufgabe gemacht, den Kindergarten St. Franziskus überall zu unterstützen, wo die „Grundausstattung“ bereits abgedeckt ist.

Die notwendigen finanziellen Mittel erhält er durch die Einnahmen aus den mitorganisierten Veranstaltungen, aus seinen Mitgliedsbeiträgen, den Kleingeldspendenboxen in den Geschäften und durch Spenden von Firmen. Trotz Corona hat sich der Förderverein bereits mehrfach bewährt und beim Sommerfest konnten die Kids nun einen neuen „Fuhrpark“ übernehmen.

Es bedurfte nur der kleinen Frage: „Wer will Testfahrer sein“? und ruckzuck waren die vier hochwertigen Fahrzeuge für den Außenbereich von der Firma Winther im Wert von 1.300 Euro mit begeisterten Fahrern bestückt.

Weiter konnte sich Anke Gleich als Vertreterin des Kinderhospiz Neckar-Odenwald über eine Spende von 250 Euro freuen, die die Hälfte der Einnahmen aus der Bewirtung des St. Martins-Umzugs darstellen und traditionell ganz im Sinne von St. Martin einer gemeinnützigen Organisation übergeben werden.

Also noch mehr Grund zum Strahlen. Musikalisch umrahmt wurde die feierliche Eröffnung mit Spendenübergabe durch das Kindergarten-Team und die Kinder: „Es darf gefeiert und genossen werden. Eins, zwei, drei, los!“ gab Carola Falkenstein den Startschuss für das “fröhliche Super-Sommerfest nach Corona”.

Umwelt

Von Interesse