Metropolregion im Unterricht

Metropolregion. (pm) Was ist bzw. was genau macht eigentlich die Metropolregion Rhein-Neckar? Und was macht sie aus? – Trotz der Bekanntheit des Begriffs von rund 80 Prozent sind dies bislang noch sehr häufig gestellte Fragen.

Abhilfe schaffen wollten in der Vergangenheit beispielsweise die Volkshochschulen, genauso wie engagierte Lehrkräfte an den Regelschulen der drei beteiligten Bundesländer. Leider fehlte es bislang an geeignetem Unterrichtsmaterial. Hier hat sich nun einiges geändert. Seit Ende Mai stehen pädagogisch aufbereitete und an den Lehrplänen der einzelnen Klassenstufen im jeweiligen Bundesland orientierte Unterrichtsmodule zur Metropolregion Rhein-Neckar unter der Adresse www.fokus-rhein-neckar.de im Internet bereit.


Verbandsdirektor Ralph Schlusche: „Wir wollen den Lehrerinnen und Lehrern die Chance geben ihren vorgeschriebenen Unterrichtsstoff anhand von Beispielen aus der Metropolregion Rhein-Neckar zu behandeln“, so Schlusche. Daher habe man die Lehrpläne analysiert und bewusst geschaut, in welchen Klassenstufen und in welchen Fächern die MRN thematisiert werden könnte.

Der Arbeitsauftrag wurde von der Abteilung Geographie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg unter der Leitung von Professor Alexander Siegmund ausgeführt. Dieser betonte die moderne internetbasierte Umsetzung des Stoffes. Gut gelungen sei insbesondere die  Veranschaulichung durch virtuelle Experimente und Animationen beispielsweise zum Rheingrabenbruch, zur Vegetation, zum Hochwasserschutz oder zu aktuellen Sozial- und Wirtschaftsdaten.


Das Gesamtwerk ist in die Bereiche Landschaft, Leben, Raum, Wirtschaft und Region gegliedert und kann jederzeit erweitert werden. Gegen Ende des laufenden Schuljahres wird die Pädagogische Hochschule Heidelberg spezielle Lehrer- und Tutorenfortbildungen zum Umgang mit den neuen Instrumenten anbieten, sodass diese spätestens zum Schuljahr 2012/13 eingesetzt werden können.

Infos im Internet:

www.fokus-rhein-neckar.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: