Seit 60 Jahren in der Blaskapelle aktiv

60 Jahre Blasmusik

Die Geehrten mit dem Präsident des Blasmusikverband Odenwald-Bauland, Gerhard Münch. (Foto: Liane Merkle)

Mudau. (lm) „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ – der Tradition folgend spielte die Mudauer Trachtenkapelle das bekannte Weihnachtslied zum Abschluss und als Zugabe ihres Jahreskonzerts und lud ihre große Fangemeinde, darunter Ehrenbürgerin und Ehrenmitglied Susanne Everth-Schulz, Gerd Münch als Präsident des Blasmusikverbandes Odenwald-Bauland, Herbert Münkel vom Bezirksverband Odenwald sowie Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger und Ortsvorsteher Klaus Erich Schork, in der Odenwaldhalle zum Mitsingen ein.

Dem vorausgegangen war ein eher „nicht traditionelles“ Konzert. Als erstes Novum präsentierte Julia Herkert neben ihrer Jugendkapelle mit den „Fortgeschrittenen“ die neue Juniorkapelle mit dem begabten „Jungnachwuchs“. Dabei glänzten die Kleinen nach Ansage von Moderatorin Melina Schmitt mit der „Somerset Ouvertüre“ und dem „Manchester March“, die Größeren mit den Kuschelsongs „You’ll be in my Heart“ und „Everybody needs somebody“.




Als Überraschung und zweites Novum zu diesem Jubiläumsjahreskonzert hatte Norbert Banschbach in seiner Funktion als 1. Vorsitzender des Musikvereins „Harmonie 1872 Mudau“ den musikalisch hochkarätigen Musikverein Neudenau unter Vorsitz von Heinrich Söhner und musikalischer Leitung von Anette Burkhardt angekündigt. Und er hatte nicht zu viel versprochen. Die Neudenauer begeisterten das Mudauer Publikum mit einem anspruchsvollen ersten Programmteil, den sie schwungvoll mit dem Konzertmarsch „Arsenal“ eröffneten und über die rhythmisch hörbare „Choreographie“, den Konzertmarsch „Bandology“, „Toccata for Band“, „Belvedere“ und „Cumberland Cross“ sowie dem temperamentvollen „Fliedermarsch“ und schließlich einer unvermeidlichen Zugabe erfolgreich beendeten. Als Solisten glänzten dabei Tobias Rüttger (Trompete) und Achim Schneider (Flügelhorn), die gekonnte Moderation lag in den bewährten Händen von Schlagzeuger Jürgen Lüning.

Nach so viel Professionalität wurde die Trachtenkapelle Mudau mit Spannung erwartet, musste sich aber mit ihren Dirigenten Ralph Müller und Ralf Breunig nicht verstecken. Vor allem wies ihr Programm das dritte Novum des Abends auf, denn Ralph Müller hatte als musikalischer Leiter über die Stückauswahl mit den „Hits“ der letzten Konzerte demokratisch abstimmen lassen. So entstand ein ebenso kurzweiliges wie abwechslungsreiches Programm mit Stücken wie „Pacific Dream“, Best of Brian Adams-Medley, „Oregon“, den Musical-Stücken „Defying Gravity“ und „Tanz der Vampire“ sowie dem abschließenden Konzertmarsch „Die Sonne geht auf“, das von Tamara Farrenkopf und Katharina Schwing moderiert wurde.

Eingebettet in die hervorragenden Präsentationen der Mudauer Musikerinnen und Musiker oblag es Gerd Münch als Präsident des Blasmusikverbandes Odenwald-Bauland, eine ganz besondere Ehrung durchzuführen. Er lobt die engagierte und erfolgreiche Vereinsarbeit im Einzugsbereich des Verbandes, die besonders fleißigen Musikern zu verdanken sei, welche freiwillig jede Menge Zeit und Kraft in ihre Leidenschaft stecken. Ein solcher Musiker sei Roland Grimm, der für 60 Jahre unermüdliche musikalische Aktivitäten von der Vereinigung Deutscher Musikverbände mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet wurde. Blasmusikverband und Verein schlossen sich dieser hohen Würdigung mit Präsenten an.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: