Rasende Reporter entdecken Naturwissenschaften

HSG

Die jungen Reporter der Klasse 6a mit ihren Lehrern (Foto: Mathilde Stähle-Buchta) 

Eberbach. (pm)  Mit großer Begeisterung reiste ein junges Reporterteam, die Klasse 6a des Hohenstaufen-Gymnasiums Eberbach mit ihren Lehrern Mathilde Stähle-Buchta, Melanie Merscher und Till Weidenhammer, am Mittwoch den 26. Juni zu Explore Science in Mannheim. Aufgabe der jungen Reporter war es, den Eröffnungstag der Veranstaltung in Wort und Bild zu dokumentieren und eine Zeitung zu erstellen, die noch am selben Tag produziert und unter den Besuchern verteilt werden sollte.

Im vorangegangenen Deutschunterricht sowie bei Besuchen im Heidelberger Kinder- und Jugendtheater Zwinger3 und im ZDF-Studio Mainz hatten die Schüler sich auf ihre kommunikativen Aufgaben und das sorgfältige journalistische Arbeiten und Schreiben vorbereiten können, sodass eine kurze Einweisung vor Ort genügte, um die einzelnen Gruppen auf ihre Aufgaben vorzubereiten.

Schließlich war der Zeitplan eng. Um neun Uhr wurden die jungen Reporter im Luisenpark Mannheim von ihrem Chefredakteur begrüßt. Ausgestattet mit eigenen Reporter-T-Shirts, Stiften, Blöcken und Kameras für die Fotoreporter folgte eine Kurzeinführung in wichtige Aspekte der Reporterarbeit, etwa zur Gestaltung von Bildern, Texten und Interviews, sowie zu rechtlichen Hinweisen. Die Reporter übten, höflich um Interviews und Bilder zu bitten und ihre Texte leserfreundlich und informativ zu gestalten.




Im Anschluss wurden konkrete Aufgaben verteilt, die bis 13 Uhr erledigt sein mussten: Dazu gehörte für jede Gruppe der Besuch mehrerer Stationen, an denen Interviews geführt werden sollten, die schließlich zu einem Bericht mit passenden Bildern von der Fotogruppe ausgearbeitet werden mussten.

Also rasten die Reporter bald kreuz und quer durch das breitgefächerte Angebot der naturwissenschaftlichen Erlebnistage im Luisenpark, die von der Klaus Tschira Stiftung ausgerichtet wurden, und sammelten die zahlreichen interessanten Informationen, notierten, fotografierten, sprachen sich ab und schrieben letztlich im Redaktionsbüro ihre Artikel. Eine Endredaktionssitzung ergab, dass alle Aufgaben hatten erfüllt werden können, sodass sich die Reporter eine verdiente Pause gönnen konnten.

Während der Pause arbeitete die Chefredaktion am Layout der Zeitung und druckte die 500 farbigen Exemplare des Science Express, die es durch die Reporter noch zu falten galt. Endlich aber konnten die jungen Reporter stolz das Resultat ihrer Arbeit in Empfang nehmen und unter den Besuchern der Erlebnistage verteilen.

Erst gegen 17 Uhr verließen die jungen Reporter nach einem langen Arbeitstag die Erlebnistage, nicht ohne Stolz, den Alltag von Journalisten kennengelernt und eine professionelle Zeitung erstellt zu haben.

Infos im 
Internet:

www.hsg-eberbach.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: