Kur-Apotheke unterstützt „Rettungswagen für Waldbrunn“

Benefizkonzert im April in Waldkatzenbach

500 Apotheke RTW Waldbrunn

Apotheker Stephan Vogl (li.) übergibt den Ersthelfern des DRK Waldbrunn einen Scheck für die Ausstattung des Rettungswagens der auf dem Winterhauch stationiert werden soll. (Foto: Hofherr)

Waldbrunn. (hof)  Nachdem die Vertreter der Ersthelfer-Gruppe „Helfer-vor-Ort“ (HvO) des DRK Waldbrunn dieser Tage eine Spende der Fenestra GmbH entgegennehmen dürfen (NZ berichtete), übergab auch Apotheker Stephan Vogl von der Kur-Apotheke in Strümpfelbrunn einen Scheck in Höhe von 500 Euro.

Bereitschaftsleiter Joachim Leister nutzte die Gelegenheit, um dem Apotheker nicht nur für den aktuellen Scheck, sondern für die regelmäßige gewährte Unterstützung bei der Beschaffung verschiedener Gerätschaften. So hatte Vogl auch schon Rettungsrucksäcke sowie einen Defibrillator gestiftet. Die Stationierung eines Rettungswagens auf den Winterhauch sei eine tolle Sache, so Stephan Vogl, weshalb er sich zu einer weiteren Spende entschloss. Wie bereits vielfach kommuniziert, sehe er auch die langen Anfahrtswege der Rettungsdienste aus Mosbach, Eberbach oder sogar Buchen und Osterburken.

Leister berichtete, dass man im Feuerwehrgerätehaus einen Standort gefunden habe. Außerdem konnte Ersthelfer Robin Bracht berichten, dass der Wagen in den nächsten Tagen nach Waldbrunn gebracht wird und die ersten Ausstattungsmaterialien schon bestellt bzw. geliefert seien.




Der Rettungswagen, der dem DRK Waldbrunn vom Kreisverband in Mosbach überlassen wird, ist erst sechs Jahre als, sodass er rund um den Katzenbuckel noch einige Jahre genutzt werden kann. Für die sieben Mitglieder der HvO-Gruppe steht dann rund um die Uhr ein vollwertig ausgestatteter Rettungswagen bereit, mit dem die etwa 80 Einsätze im Jahr gefahren werden können. Außerdem soll das Fahrzeug bei Engpässen den Rettungsdienst zu ersetzen und im Katastrophenfall eingesetzt werden.

Bisher gingen die Rotkreuzhelfer vom Katzenbuckel von Kosten in Höhe von gut 10.000 Euro aus, um den leeren Wagen mit einer Grundausstattung zu versehen. In den letzten Tagen wurde jedoch offensichtlich, dass man für die Beschaffung eines digitalen Funkgeräts weitere 3.000 Euro benötigt, berichteten die Ersthelfer im Gespräch mit Apotheker Stephan Vogl.

Die 500 Euro seien daher sehr willkommen. Mit einem Benefizkonzert, wollen die Bands Astenics, Mash Craft und Toitonic am 19. April, um 20:00 Uhr, im Bürgersaal Waldkatzenbach, ihren Beitrag leisten, um die Aktion „Rettungswagen für Waldbrunn“ zu unterstützen. Darüber hinaus steht nach wie vor das Spendenkonto des DRK Waldbrunn für weitere Überweisungen bereit:

  • DRK Waldbrunn
  • Sparkasse Neckartal-Odenwald
  • BLZ: 674 500 48
  • Konto-Nr.: 3484839

Infos im Internet:

www.nokzeit.de/rettungswagen-fuer-waldbrunn/

www.drk-waldbrunn.de

www.facebook.com/DRKWaldbrunn

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: