Niederstetten: Ein Unfall, zwei Beschuldigte

(Symbolbild)

(ots) Von Laudenbach in Richtung Vorbachzimmern fuhr am Mittwochmorgen, in der Zeit zwischen 3 und 4 Uhr ein zunächst Unbekannter mit seinem PKW. Der Wagen kam aus nicht bekannten Gründen nach rechts von der Straße ab, fuhr etwa 100 Meter im Grünstreifen, prallte gegen ein einbetoniertes Wasserrohr, fuhr einen Pfosten um und beschädigte am Ende noch einen Wegweiser. Nach dem Unfall fuhr der Verursacher einfach weg. Gemeldet wurde der Unfall erst um 11 Uhr von der Straßenmeisterei. Während die Polizei mithilfe vom am Unfallort gefundenen Fahrzeugteilen noch ermittelte, meldete sich ein Mann und gab an, er sei der Fahrer des Wagens gewesen. Da seine Angaben den Polizeibeamten unglaubhaft erschienen, ermittelten sie weiter und siehe da, sie hatten den sprichwörtlich „richtigen Riecher“. Es stellte sich heraus, dass der Sohn des Anrufers den PKW gefahren hatte. Der 33-Jährige hatte noch am Nachmittag so viel Alkohol im Blut, dass er zu einer Blutentnahme mitkommen musste.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: