Unentschieden im Kellerduell

Symbolbild

VfR Gommersdorf – FC Zuzenhausen 1:1

(eb)  Ein weiteres Unentschieden gab es für den VfR Gommersdorf. Auf den ersten Sieg müssen die Jagsttäler weiter warten. Im Spiel der Verbandsliga Baden gegen den FC Zuzenhausen stand es am Ende 1:1. Es konnten beide Mannschaften eigentlich mit der Punkteteilung zufrieden sein, obwohl sich beiden Teams Chancen boten, als Sieger vom Platz zu gehen.

„Schade, dass wir die 1:0-Führung nicht über die Zeit brachten. Uns hat die letzte Aggressivität in den Zweikämpfen wie in den beiden Spielen zuvor gefehlt“, sah VfR-Trainer Peter Hogen den Grund für das 1:1. „Zuzenhausen war nicht so angriffsfreudig wie zuletzt Neckarelz, deshalb geht das Unentschieden heute auch in Ordnung“, führt Hogen weiter aus.

Beide Mannschaften hatten sich viel vorgenommen, denn trotz den sieben Punkten in den letzten drei Begegnungen ist der FC Zuzenhausen noch lange nicht in sicheren Gefilden. Und die Gommersdorfer wollten endlich den ersten Sieg.

Schon früh vergab Gästeakteur Yannik Max (6.) in guter Schussposition. Er brauchte sich nicht lange zu ärgern, denn er bewegte sich klar im Abseits. Beide Mannschaften standen in der Anfangsviertelstunde sicher in der Abwehr und ließen bis auf wenige Ausnahmen nichts zu. Kompakt stehen und im Verbund verschieben, dies praktizierten beide Teams und ließen dem Gegner nur wenig Spielraum zu einer viel versprechenden Entfaltung. Nach einer knappen halben Stunde waren die Gäste präsenter und kamen gefährlich über beide Flügel. So in der 23. Minute, als die Gommersdorfer Abwehr gerade noch klären konnte. FC-Torjäger Dominik Zuleger (25.) schoss nach einer guten Kombination im Strafraum über das Gommersdorfer Gehäuse. Den Flachschuss von Christoffer Wild (28.) entschärfte der Gommersdorfer Torhüter Nico Bayha mühelos. Sein Namens- und Torhüterkollege auf der anderen Seite, Nico Romig war dann chancenlos, als Max Schmidt (31.) nach einem Freistoß von Jakob Hespelt per Kopf zur 1:0-Führung traf. Gegen diesen Rückstand wehrten sich die Gäste dann energisch. Ramon Freymüller (38.) hatte sich im Strafraum durchgetankt, doch war VfR-Keeper Bayha zur Stelle und klärte im Nachfassen. Glück hatte Bayha, als Max (43.) das Spielgeräte übers Tor schoss.

Werbung

Nach der Pause spielten beide Mannschaften so weiter wie im ersten Abschnitt. Je länger die Partie aber lief, umso größer wurde der Druck der Gäste, wenn auch die Abwehr der Gommersdorfer sich immer wieder befreien konnte. In der 63. Minute beendeten die Jagsttäler das Getümmel vor dem Tor in höchster Not mit einem Befreiungsschlag. Die Gäste witterten nun Morgenluft und drängten den VfR in die eigene Hälfte. Gommersdorf konnte sich nur noch sporadisch befreien, doch hatten es diese Angriffe in sich. Einige Male fehlte der letzte Tick für ein genaues Abspiel oder ein schnellerer Abschluss. So kam es wie es kommen musste. Das Zuspiel nach einem Tanz entlang der Außenlinie von Zuleger vollendete in der Mitte Yannik Heinlein (80.) zum 1:1-Ausgleich. Abgefunden hatten sich jedoch keiner mit der Punkteteilung. Den Siegtreffer zu setzen war aber keiner Mannschaft mehr gegönnt. Die größte Möglichkeit dazu hatte der sonst in solchen Szenen treffsichere Fabian Geissler (88.), als er mit seinem Flachschuss am vortrefflich reagierenden Torhüter Romig scheiterte.

Daten zur Partie:

  • VfR Gommersdorf: Bayha- Conrad, Silberzahn, P. Mütsch- Bauer, Scheifler (90. Beck, Herrmann, Geissler, Hespelt- M. Schmidt (86. Stöckel), Gärtner (89. F. Schmidt)
  • FC Zuzenhausen: Romig- Bindnagel, Freymüller, Himmelhan (83. Huwer)- Max (62. Teufel), Schattschneider, Maurer, Lerch- Wild, Zuleger
  • Tore: 1:0 (31.) Max Schmidt, 1:1 (80.) Yannik Heinlein
  • SR: Stefan Faller (Karlsdorf-Neuthard)
  • Zuschauer: 200
Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]