Singwettstreit des Pfadfinderbundes Süd

Der Pfadfinderstamm „Wildenburg“ mit Gruppen in Buchen und Walldürn erreichte mit seinem Stammeschor (Bild) und mit der Sippe „Jaguar“ jeweils den zweiten Platz beim Singewettstreit des Pfadfinderbundes Süd. (Foto: Martin Bernhard)

##„Wildenburger“ holen zwei Mal den zweiten Platz

Buchen/Walldürn. (pm) Mit zwei zweiten Plätzen sind kürzlich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Stammes „Wildenburg“ vom Singewettstreit des Pfadfinderbunds Süd aus Bad Herrenalb zurückgekehrt. Damit erreichte der Stammeschor, der sich aus den talentiertesten Sängerinnen und Sängern der örtlichen Gruppierung zusammensetzt, die beste Platzierung seit Jahren. Er musste sich nur einem Chor des Stammes „Cherusker“ aus Karlsbad geschlagen geben. Auch die Sippe (Kleingruppe mit Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 16 Jahren) mit dem Namen „Jaguar“ verbesserte sich gegenüber dem Wettstreit von vor zwei Jahren um einen Platz.

Werbung
Der Stammeschor der „Wildenburger“ überzeugte Jury und Publikum mit einem vierstimmigen Satz von „What shall I do with a drunken sailer“, einem leidenschaftlich vorgetragenen vierstimmigen Spiritual sowie dem anspruchsvollen „Abendfrieden“ von Josef Gabriel Rheinberger.
Das Singen nimmt in der Gruppenarbeit der Pfadfinder einen hohen Stellenwert ein. So singen die Mädchen und Jungen in ihren wöchentlichen Gruppenstunden und in Zeltlagern am Lagerfeuer. Zum Repertoire zählen Fahrten-, Landsknechts- und Volkslieder aus dem In- und Ausland. Bei Gitarrenkursen lernen interessierte Kinder, Lieder auf diesem Saiteninstrument zu begleiten. Alle zwei Jahre treffen sich die besten Singgruppen der örtlichen Gruppierungen („Stämme“) zum Singewettstreit. Der Pfadfinderbund Süd ist ein unabhängiger und interkonfessioneller Jugendverband mit Gruppen in Baden-Württemberg.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

Werbeanzeigen