Seckach organisiert Einkaufsservice und Gassidienst

(Symbolbild – Alexas_Fotos/Pixabay)

Für Seckach, Großeicholzheim und Zimmern! Alle gemeinsam – keiner einsam/ Bürger helfen Bürgern

Seckach. (pm) Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sucht die Gemeinde Seckach in Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Fahrdienst und mit dem Verein ZEITBANK_plus_ Seckach Helferinnen und Helfer, die dazu bereit sind, einen Einkaufsservice zum Seckacher Nahkauf-Markt Hovemann und zu den weiteren Geschäften in der Gesamtgemeinde anzubieten.

Diesen Einkaufsservice können nur Einwohnerinnen und Einwohner in Anspruch nehmen, die ihre eigene Wohnung aus gesundheitlichen Gründen nicht verlassen können, ihre Wohnung aufgrund von häuslicher Quarantäne nicht verlassen dürfen bzw. zu einer Risikogruppe für das neuartige Corona-Virus gehören.

Wer also bereit ist und gesundheitlich dazu in der Lage wäre, sich in diesem Sinne als Einkaufshelfer zu engagieren, wird hiermit gebeten, sich unter Angabe seiner/ ihrer Kontaktdaten bei der Gemeinde Seckach per Mail (info@seckach.de) oder telefonisch (06292/ 9201-0) zu melden. Dabei ist zu beachten, dass sich Helfer mit diesem Engagement unter keinen Umständen selbst gefährden sollen.

Die Koordination der Einkäufe wird dann vom Fahrdienst der Gemeinde Seckach übernommen. Wer seine notwendigen Besorgungen also nicht mehr selbst erledigen kann, darf sich direkt an die Telefonzentrale des Fahrdienstes wenden. Diese ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr unter folgender Rufnummer zu erreichen: 06292/ 288015**.

Der weitere Ablauf sieht dann vor, dass sich die ehrenamtlichen Einkaufshelfer bei den Betroffenen telefonisch oder per Mail melden und die Einkaufswünsche aufnehmen. Natürlich muss es die Produkte in den Seckacher Geschäften zu kaufen geben.
Die Einkäufe werden dann von den Einkaufshelfern besorgt und zusammen mit dem Kassenzettel gegen Bezahlung ausgeliefert. Ggf. muss der Austausch der notwendigen Informationen wie z.B. die Kaufpreissumme per Telefon geklärt werden und die Waren-/ Geldübergabe bei geschlossener Haustüre per Sichtkontakt erfolgen. Die Einkäufe werden selbstverständlich mit der notwendigen Diskretion abgewickelt.

Außerdem könnte es auch Hundehalter geben, die aufgrund der oben genannten Gründe mit ihrem vierbeinigen Freund nicht mehr Gassigehen können. Menschen, die bereit wären, diesen Dienst zu übernehmen, möchten sich bitte ebenfalls bei der Gemeindeverwaltung melden. Der Bedarf an Gassigehern ist dann wieder bei der Fahrdienstzentrale unter der o.g. Telefonnummer anzumelden.

Artikel teilen:

Das Düngen wird schwieriger

 Moderne Technik sorgt für eine emissionsarme Gülleausbringung und eine bedarfsgerechte Versorgung der Kulturpflanzen mit Nährstoffen. (Foto: pm) Verschärfung der Düngeverordnung beschlossen – Aufzeichnungspflichten erweitert – [...]

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen