Artisan- Naturbäckerei – „Klein aber fein“

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee.

Naturbäcker Johannes Maria Hess mit Minister Peter Hauk. (Foto: pm)

Minister Peter Hauk MdL besucht Jean – Marie Artisan in Reichenbuch

Reichenbuch.  (pm) Ein ganz außergewöhnliches Familienprojekt besuchte anfangs der Woche Minister Peter Hauk (CDU) gemeinsam mit Oberbürgermeister Michael Jann in Reichenbuch. Groß war die Freude bei den Eltern Bernadette und Linus Hess, als ihr Sohn Johannes Maria Hess, nach einer fachlichen Wissenssammlung in verschiedenen Ländern, nach Reichenbuch zurückkehrte und dort Ende 2018 seine „Jean Maries Artisan Naturbäckerei“ eröffnete.

Wie der Name bereits erahnen lässt handelt es sich dabei keineswegs um eine gewöhnliche Bäckerei. Auch der Anblick von außen lässt auf etwas besonderes schließen. „Klein aber fein“, wie es der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk MdL bei der Begrüßung in der Bäckerei bezeichnet.

In der Tat, von der kleinen Verkaufstheke kann man direkt einen Blick in die dahinter befindliche und gut handwerklich eingerichteten Backstube werfen. Diese Transparenz und Kundennähe ist Johannes M. Hess wichtig. Er ist begeistert von seinem Handwerk und überzeugt die Kunden durch seine Produkte: „Ich durfte schon viele Bäckereien in Deutschland, England, Schweiz, Frankreich und Südtirol kennenlernen. Besonders wichtig ist es mir, bei meiner Arbeit mit der Natur zu arbeiten, Backmischungen und Zusatzstoffe gibt es bei mir nicht“, ich backe mit Sauerteig und langer Teigruhe, mit Mehl von ungespritzem Getreide der Marktgemeinschaft Kraichgaukorn, so der Bäckermeister und Chocolatier.

Und weiter erklärt er das Prinzip „Artisan“. Es handle sich dabei um eine französische Tradition, zu der sich nur Bäcker zählen dürfen, wenn sie keine Fertigmischungen verwenden und traditionell handwerklich tätig sind. Eben alles Kriterien die er täglich mit Hingabe verfolge um den Kunden hausgemachte Qualität ohne Zusatzstoffe mit oder ohne Deklaration anbieten zu können.

„Während der Trend in den vergangenen Jahren vielerorts eher in Richtung Großbetriebe oder Fusion ging, ist das Konzept von Johannes M. Hess ein wirklich außergewöhnliches aber zugleich vorbildliches Projekt. Mehr Regionalität verbunden mit handwerklichem Geschick geht nicht. Heutzutage ist es etwas besonderes, wenn Sauerteig tatsächlich für jede Brotsorte noch selbst gezogen wird und Teige bis zu 18 Stunden bis zur Verarbeitung ruhen, das spricht für sich“, lobt Peter Hauk.

Es freut den Minister, dass junge Menschen solche Experimente wagen und Netzwerke mit regionalen Erzeugern bilden und dann schließlich ihre Produkte im Backstubenverkauf in Reichenbuch, aber auch durch Hauslieferungen im Stadtteil Masseldorn direkt an den Kunden bringen. „Das ist beste Werbung für das Handwerk und unsere heimischen Erzeugnisse“, so Hauk.

Und auch Oberbürgermeister Michael Jann findet lobende Worte. „Das Beispiel der Naturbäckerei in Reichenbuch zeigt, dass weniger manchmal mehr ist. Man schmeckt mit welcher Hingabe und welchem Spaß Johannes M. Hess am Werkeln ist. Die Bäckerei ist eine wahre Besonderheit für Reichenbuch und ganz Mosbach“, so der Oberbürgermeister.

Beim Gespräch ebenfalls anwesend war Priska Hecker als Vertreterin der Marktgemeinschaft Kraichgaukorn. „Wir freuen uns, dass sich die Naturbäckerei hier in Reichenbuch so toll etabliert hat, sie gehört zu einem konstanten Abnehmer unserer natürlichen und ungespritzten Getreideprodukte“, freut sich Hecker.

Überaus zufrieden zeigt sich Johannes Hess über den Zuspruch für seine Bäckerei der besonderen Art. Minister Peter Hauk MdL und Oberbürgermeister Jann wünschen Ihm abschließend weiterhin alles Gute für die Zukunft.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: