Handys für die Umwelt

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – wir sind klein/Pixabay)

Erfolgreiche Sammelaktion im Wahlkreis Odenwald-Tauber

Im Rahmen einer bundesweiten Sammelaktion haben die Menschen im Wahlkreis Odenwald-Tauber seit Ende Januar rund 350 gebrauchte Handys für den Umweltschutz in den beiden Wahlkreisbüros der Bundestagsabgeordneten Charlotte Schneidewind-Hartnagel abgegeben. „Ich bedanke mich bei allen, die an der Aktion teilgenommen haben und mit der Abgabe ihrer gebrauchten Handys einen Beitrag zu einem nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit wertvollen Ressourcen geleistet haben“, sagte die Grünen-Politikerin.

Die Altgeräte werden entweder aufgearbeitet, sodass sie wiederverwendet werden können, oder fachgerecht und umweltfreundlich recycelt. Dadurch werden wertvolle Rohstoffe, die oft in Konfliktregionen gewonnen werden, wie Kupfer, Gold, Silber, Palladium, Lithium oder Kobalt wiederverwertet und der Einsatz des Klimagases CO2 vermieden.
Die Sammelaktion wurde von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) initiiert und lief bis zum 10. September 2020. Durch die Abgeordneten von Bündnis 90/Grüne, DIE LINKE und SPD wurden insgesamt 5.000 Mobiltelefone gesammelt.

„Damit kann der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen aber nicht enden. Auch in Zukunft werden ausgediente Handys helfen, Ressourcen zu schonen und Treibhausgase zu vermeiden. Deshalb stehen die Sammelboxen in meinen Wahlkreisbüros in Mosbach und Bad Mergentheim weiterhin für die Sammlung alter Geräte bereit“, kündigte Schneidewind-Hartnagel an.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: