90 Fünft- und Erstklässler begrüßt

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Foto: pm)
Adelsheim.  (pm) Drei Feiern für die neuen Fünftklässler und zwei Feiern für die neuen Erstklässler fanden in der vergangenen Woche in der Aula der Martin-von-Adelsheim-Schule statt, in der insgesamt 90 Schüler begrüßt wurden.

Am Mittwoch wurde zur Einstimmung für die neuen Fünftklässler ein aufgezeichneter Videoclip mit einem Begrüßungs-Rap abgespielt, bei dem die Schüler der Klasse 6a am Ende ein „Herzlich Willkommen an der Martin-von-Adelsheim-Schule“ schmetterten. Im Anschluss begrüßte Schulleiter Florian Loser die neuen Schüler und drückte seine Freude darüber aus, dass trotz dieser schwierigen Situation wenigstens eine kleine Feier mit zwei Begleitpersonen möglich sei. Auch wünschte er den Schülerinnen und Schülern viel Freude in der Schule und dankte den Eltern dafür, dass sie sich zusammen mit den Kindern für die Martin-von-Adelsheim-Schule
entschieden haben.

In einem anschließend gezeigten Videoclip hielten die Schüler der Klasse 6a ihre Wünsche für die neuen Fünftklässler in die Kamera: sie wünschten ihnen ein schönes Schuljahr, nette Lehrer, Spaß und dass sie auch gesund durch das Schuljahr kommen mögen. Als Willkommensgeschenk wurden kleine Schultüten an die neuen Schüler überreicht.

Bei den anschließenden Grußworten verwies Bürgermeister Wolfram Bernhardt darauf, dass nette Lehrer zwar eine tolle Sache seien, aber auch die notwendige Strenge nicht fehlen dürfe. Er schlug vor, dass die Schülerinnen und Schüler das Schulleben mit einem Computerspiel vergleichen sollen, bei dem es Punkte zu sammeln gelte für richtiges Verhalten.

Melanie Bender hob als Elternbeiratsvorsitzende hervor, „Miteinander geht es besser“, und so hoffe sie auf eine gute Zusammenarbeit und engagierte Eltern. Vom Förderverein der Martin-von-Adelsheim-Schule hatte Alexandra Laible eine Plastikflasche für die neuen Schüler im Gepäck und sie erklärte, dass das Gehirn der Schüler genau so gefüllt werden müsse wie eine Flasche, immer wieder komme neues Wissen hinein und bei den anstehenden Tests sollen die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen wieder ausschütten. Auch sie drückte ihre Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit mit Schülern, Eltern und dem gesamten Schulteam aus. Am Ende der jeweiligen Feiern begrüßten die Klassenlehrerinnen, Lena Süßenbach, Elena Steinbach und Marina Neupert die neuen Schüler und gingen gemeinsam mit ihnen in die Klassenzimmer.

Am Samstag fanden zwei weitere Feiern statt und die Erstklässler saßen erwartungsvoll mit ihren Schultüten in der Aula. Schulleiter Florian Loser erklärte ihnen, dass diese Einschulung auch für ihn etwas ganz Besonderes sei, da er zum ersten Mal als Schulleiter die neuen Erstklässler begrüßen dürfe. Er stimmte sie ein auf den Inhalt der Schultüte, den ersten Schultag, die erste große Pause, den neuen Pausenhof und viele neue Lehrerinnen und Lehrer sowie neue Freunde.

Im dann gezeigten Video-Clip der Grundschulklassen bereiteten diese die neuen Erstklässler ebenfalls auf das Schulleben vor. So ertönte in einem Rap ein „Herzliches Willkommen“, es wurden Wünsche ausgedrückt und in der Geschichte „Wenn der Löwe in die Schule geht“ wurde gezeigt, was die neuen Schülerinnen und Schüler alles lernen dürfen.

Bürgermeister Wolfram Bernhardt kündigte als Gruß von der Stadt Adelsheim einen Gutschein für die Stadtbibliothek an und wünschte den Kindern Mut, Neues zu entdecken.Lilia Poleschner als Vertreterin des Elternbeirats hatte einen Einschulungsbrief von ihrer eigenen Schulzeit im Gepäck und hob damit hervor, wie wichtig dieser erste Tag an der Schule sei. Sie betonte auch, dass sie sich auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern freue.

Ralf Remmler vom Förderverein erklärte im Anschluss, was so ein Förderverein alles für die Kinder zu bieten habe und gab den Erstklässlern auch gleich eine erste Hausaufgabe aus: Die Eltern daran zu erinnern, das Mitgliedsformular auszufüllen. Zuletzt las Schulleiter Florian Loser die Geschichte vom „Grolltoll“ vor und ermutigte die neuen Erstklässler, nicht gleich trotzig aufzugeben, sondern auf ein gutes Miteinander zu achten. Auch bei diesen Feiern begrüßten die Klassenlehrer Christine Müller und Andrea Auerbach sowie das Team mit Uwe Ritter und Dorothea Gall die Erstklässler und zeigten ihnen ihr Klassenzimmer um gemeinsam den ersten Tag an der Schule zu erleben.

Artikel teilen:

  • 7

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen