Heilbronn verfügt Ausgangssperre

(Symbolbild – Pixabay)

7-Tage-Inzidenz liegt bei 279 – Friseurbetriebe, Barbershops und Sonnenstudios müssen schließen

Heilbronn.  (pm) Die Stadt Heilbronn verschärft ihre Maßnahmen, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Dazu erlässt die Stadt eine Allgemeinverfügung, die am Dienstag, 08. Dezember, in Kraft tritt.

Oberbürgermeister Harry Mergel stellte die einzelnen Maßnahmen bei einer Pressekonferenz vor. „Es sind heute leider keine guten Nachrichten. Die Hoffnung, dass sich die Infektionslage beruhigt und die Zahl der Neu-Infizierten pro Tag sinkt, hat sich nicht erfüllt. Obwohl nach unserer Einschätzung die Regeln nicht in großem Umfang missachtet wurden, hat sich die positive Tendenz der letzten Woche leider nicht fortgesetzt. Die 7-Tage-Indizdenz ist wieder auf über 200 gestiegen.“

Am Sonntag verzeichnete die Stadt die bisherige Höchstmarke von 93 Neu-Infizierten pro Tag mit der Folge einer Höchstmarke ebenfalls bei der 7-Tage-Inzidenz von 279. „Weitere restriktive Maßnahmen sind deshalb notwendig“, sagt Mergel. „Wir tun das, um besonders gefährdete Gruppen unserer Bürger zu schützen und die medizinische Versorgung in den Kliniken auch künftig sicherzustellen.“

Mergel: „Die Maßnahmen treffen wir mit Augenmaß zu unser aller Sicherheit. Wir wollen so viel Gesundheitsschutz wie möglich und so wenig Eingriffe in das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben wie nötig.“ Der Oberbürgermeister appelliert an die Heilbronner: „Bleiben Sie zuhause, wann immer es Ihnen möglich ist, und reduzieren Sie Ihre Kontakte auf ein absolutes Minimum.“

Über die Stabsstelle Partizipation und Integration werden die aktuellen Informationen auch in verschiedenen Sprachen über mehrere Kommunikationskanäle und Netzwerke weitergeleitet.

Die wichtigsten Maßnahmen in der Übersicht

  • Veranstaltungen sind untersagt – bis auf wenige geregelte Ausnahmefälle, beispielsweise zur Religionsausübung, Bestattungen. Für Versammlungen nach Artikel 8 des Grundgesetzes werden im Einzelfall Auflagen erlassen.
  • Ausgangsbeschränkung zwischen 21 Uhr und 5 Uhr. Ausnahmen nur aus triftigem Grund, beispielsweise berufliche Tätigkeit, Gang zum Arzt.
  • „Maskenpflicht“ – Eine nicht medizinische Alltagsmaske oder eine vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung muss getragen werden: In den Fußgängerzonen der Heilbronner Innenstadt zwischen 7 Uhr und 20 Uhr. In Grundschulen und Kitas für das pädagogische Personal und sonstige Beschäftigte. Im Umkreis von 50 Metern um Schulen, Kitas im öffentlichen Raum montags bis freitags zwischen 7 Uhr bis 9 Uhr und 12 Uhr bis 17 Uhr. Auf Recyclinghöfen, auf Baustellen im Freien, soweit der Abstand von 1,5 Meter zu anderen Personen nicht sicher eingehalten werden kann. Bis auf die Regelung zu Baustellen gehen die Maskenpflichten über den Erlass des Landes hinaus.
  • Zusätzlich zu §13 Abs. 2 Nr. 11 der CoronaVO ist der Betrieb von Friseurbetrieben, Barbershops und Sonnenstudios untersagt.
  • Der Einzelhandel darf keine besonderen Verkaufsaktionen mit Eventcharakter durchführen, beispielsweise Night-Shopping oder verkaufsoffene Sonntage.
  • Im öffentlichen und privaten Raum dürfen sich nur noch Personen zweier Haushalte treffen, maximal jedoch fünf Personen. Kinder bis einschließlich 14 Jahre zählen nicht mit. Nicht im selben Haushalt lebende Ehepartner und Lebenspartner zählen nicht mehr dazu.
  • Sport- und Schwimmunterricht findet nicht mehr statt. Sportstätten werden auch für den Studienbetrieb sowie für Freizeit- und Individualsport vollständig geschlossen.

Die Allgemeinverfügung bleibt bis zum 20. Dezember in Kraft, es sei denn die 7-Tages-Inzidenz liegt fünf Tage in Folge unter dem Wert von 200 pro 100.000 Einwohner.

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]