Landarzt-Stipendium startet zweite Runde

Klink-Mosbach.jpg
Symbolbild - Neckar-Odenwald-Kliniken
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Grafik: pm)

Bewerbungen ab 01. April möglich

Neckar-Odenwald-Kreis.  (pm) Das Landarzt-Stipendium des Neckar-Odenwald-Kreises geht in die zweite Bewerbungsphase. Bewerbungsstart ist der 01. April und Bewerbungen können bis zum 21. Mai unter www.wir-fuer-mediziner.de/stipendium eingereicht werden.

Mit dem Landarzt-Stipendium des Medizin(er)- Netzwerks „Wir für Medizin(er)“ unterstützt der Neckar-Odenwald-Kreis auch in diesem Jahr bis zu vier junge Medizinerinnen und Mediziner während ihres Medizinstudiums (Humanmedizin) finanziell mit 500 Euro monatlich für eine Förderdauer von maximal vier Jahren.

Mit dem Ziel, eine hervorragende ärztliche Versorgung im Neckar-Odenwald-Kreis mit jungen Nachwuchskräften zu sichern, wurde das Programm 2020 ins Leben gerufen. Bewerben können sich Medizinstudierende, die sich ein späteres Leben und Arbeiten im Landkreis vorstellen können und einen besonderen Bezug zum Kreis pflegen.

„Wir freuen uns, auch in diesem Jahr Medizinstudierenden die Chance zu geben, sich für ein Landarzt-Stipendium zu bewerben. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten dürfen sich nicht nur auf eine finanzielle Unterstützung freuen, sondern auch auf ein tolles Betreuungs- und Beratungsangebot, mit dem wir ihnen immer gerne mit Rat und Tat zu Seite stehen.

Unsere Stipendiatinnen vom letzten Jahr sind begeistert und würden sich jederzeit wieder für das Landarzt-Stipendium bewerben“, betonen Kreisentwicklerin Lisa-Marie Bundschuh sowie Sinja Göltl und Dr. Christoph Ellwanger aus den Neckar-Odenwald-Kliniken, die das Team des Landarzt-Stipendiums bilden.

Nach Rückmeldungen aus dem ersten Bewerbungsverfahren des Landarzt-Stipendiums wurde nun die Vorgabe angepasst, das komplette Praktische Studienjahr (PJ) im Neckar-Odenwald-Kreis zu absolvieren. Die neue Regelung sieht künftig vor, dass nur noch Anteile des PJ hier absolviert werden dürfen (konkret: eines von drei Tertialen bzw. zwei von vier Quartalen).

Zudem sollen zwei von vier Famulaturabschnitten während des Studiums im Neckar-Odenwald-Kreis abgeleistet werden. Nach abgeschlossener ärztlicher Ausbildung dürfen die Stipendiatinnen und Stipendiaten dann entweder im Neckar-Odenwald-Kreis ärztlich tätig werden oder ihre Weiterbildung zum Facharzt an einem Krankenhaus und einer Weiterbildungspraxis im Neckar-Odenwald-Kreis absolvieren.

„Mit der Anpassung der Bedingungen soll möglichen Bewerbern die Chance geboten werden, sich zwar für ein Stipendium zu bewerben, aber trotzdem während des Praktischen Jahres und der Famulatur auch noch weitere Erfahrungen außerhalb des Kreises und insbesondere im Ausland sammeln zu können“, erklärt Kreisentwicklerin Bundschuh.

Auf der seit Februar eigens eingerichteten Plattform www.wir-fuer-mediziner.de können inzwischen unter eigenständiger Domain weiterführende Informationen und die Unterstützungsmöglichkeiten abgerufen werden. Das Team für das Landarzt-Stipendium freut sich schon jetzt über zahlreiche Bewerbungen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen