Zugangsweg zur Wolfsschlucht saniert

06.12.09

Bei der Wegabnahme mit Bauingenieur Hans Solf (re.) würdigte Kirchesch die gesamte Aktion und das Engagement der Initiatoren. (Foto: GVZ)

Zwingenberg. (pm) Der Zugangsweg von der Bundesstraße 37 zur Wolfschlucht in Richtung Eisenbahnüberführung wird zum einen von Wandergruppen, zum anderen als Zufahrt zum ehemaligen Bahnwärterhaus sowie für die Holzabfuhr genutzt.

Der Zustand des Weges war im Lauf der Jahre durch Bodenkorrosion und die allgemeine Nutzung kaum mehr befahrbar. Die Eigentumsverhältnisse dieses Wegabschnittes (Deutsche Bahn und Gemeinde Zwingenberg) sowie die Beteiligung der Wegnutzer komplizierten die Wartung und Instandsetzung des Weges. Die Eigentümer des ehemaligen Bahnwartshauses (Familie Dreser) bemühten sich mit Erfolg bei der Deutschen Bahn (DB) Mittel für die Teil-Wegsanierung zu bekommen. Zwingenbergs Bürgermeister Peter Kirchesch bat den ehemaligen Bürgermeister-Stellvertreter und Bauingenieur Hans Solf darum, Koordination, Planung und Bauausführung zu übernehmen. Gespräche mit den Anliegern führten zur Finanzierung des Gesamtprojektes, ohne dass die Gemeindekasse belastet wurde. Dies wurde von Kirchesch und Gemeinderat dankbar aufgenommen. Mit den Arbeiten wurde die Firma HLT aus Neckargerach beauftragt.

Die Sanierungskosten beliefen sich auf 10.000 Euro. Insbesondere Wanderern und Anliegern kommt die nun wieder gut befahr- und begehbare Straßenoberfläche zugute. Die Art und Weise der privaten Finanzierung wurde von Bürgermeister Kirchesch besonders lobend hervorgehoben, trifft man doch selten auch ein solch ungewöhnliches Engagement, so das Gemeindeoberhaupt.

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie » NOKZEIT
Umwelt

Quecksilber-Alarm auf Sondermülldeponie

Auf dem Werksgelände der HIM GmbH am Standort der Sonderabfalldeponie Billigheim wurde im Zuge der Umgebungsüberwachung per Biomonitoring ein erhöhter Quecksilbergehalt festgestellt. Betroffen sind hauptsächlich Messpunkte auf dem Gelände der Deponie, aber auch zwei Messpunkte im nahen Umfeld. […]

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]