Traditionelles Binauer Dreikönigschießen

09.01.10

Arbeiterwohlfahrt holte den Wanderpokal vor dem SPD-Ortsverein und dem Badminton

Mit der guten Beteiligung bei gestiegenen Ringzahlen zeigte sich Oberschützenmeister Karl Eiermann bei der Siegerehrung des diesjährigen Binauer Dreikönigsschießens sehr zufrieden. Den Wanderpokal der Herren holte sich die Arbeiterwohlfahrt Binau vor dem SPD-Ortsverein; bei den Damen siegte das Damentrio Ju-Si-El vor Familie Ludwig vom Tischtennis. Das Foto zeigt die siegreichen Schützen und Teams mit Bürgermeister Peter Keller und seinem 1. Stellvertreter Gerd Teßmer. (Foto: rt)

Binau. (rt) Mit der Beteiligung der Binauer Vereine und Gruppen beim traditionellen Dreikönigschießen des Schützenvereins 1934 Binau  zeigten sich Oberschützenmeister Karl Eiermann und Schützenmeister Wolfgang Stock durchaus zufrieden. 41 teilnehmende Mannschaften schossen getrennt nach Damen und Herren Ehrenscheiben und den Wanderpokal aus. Ein besonderer Dank der Vorstandschaft ging dabei an das Helferteam mit Peter Kropp, Wolfgang

Schnäppchenmarkt bei SCHLECKER HOME SHOPPING

Stock, Wolfgang Ziegler, Lothar Pohl, Manfred Stock, Tina Kern, Elke Blesch und Elke Müller. Unter den zahlreichen Anwesenden hieß OSM Karl Eiermann auch die beiden Schützenbrüder Bürgermeister Peter Keller und Bürgermeister-Stellvertreter Gerd Teßmer, sowie Gemeinderätin Elke Blesch willkommen.

Ausgeschossen wurden der Wanderpokal zugunsten der Vereinsjugendarbeit, die Ehrenscheiben, die Einzelwertung und die Vereinswertung, jeweils nach Damen und Herren getrennt. Außer mehreren Familien beteiligten sich fast alle Binauer Vereine mit einer oder mehreren Mannschaften. So beteiligten sich die Arbeiterwohlfahrt, der FC Binau mit den Abteilungen Fußball, Tischtennis, Alte Herren und Vorstandschaft, der Fastnachtsklub Binemer Weffze, der SPD-Ortsverein, die Badminton-Herren, die Guggemusik, der Gesangverein, die Gemeindeverwaltung, der Heimat- und Verkehrsverein, der Posaunenchor und die Biker  im Kampf um den Wanderpokal  für die Binauer Vereine.

Mit beliebig vielen Versuchen wurde der Wanderpokal zugunsten der Schützenjugend ausgeschossen. Dabei war Norbert Kettler mit dem beste Zehner nicht zu schlagen. Zweiter wurde Thomas Müller, gefolgt von Timo Fischl.

Die Ehrenscheibe der Frauen holte sich dieses Jahr Maren Ludwig (Tischtennis) vor Andrea Ludwig und Christine Kern. Bei den Herren konnte Rainer Ludwig (Tischtennisabteilung des FC Binau) die Ehrenscheibe entgegennehmen vor Udo Schnörr und Willi Holzinger.

Bei der Einzelwertung der Damen holte sich die 2. Vorsitzende des FC Binau mit 86 Ringen den Pokal. Ihr folgten Judith Fischl, Marion Schultis, Birgit Becker, Christine Kern.

Bei den Herren war in diesem Jahr Maximilian Böhle, der für den SPD-Ortsverein Binau schoss, mit 97 Ringen nicht zu schlagen. Joachim Schnörr folgte ihm mit 96 Ringen vor Frank Becker, Timo Fischl und Achim Gärtner.

In der Mannschaftswertung der Damen verteidigte das Trio Judith Fischl, Simone Patzak und Elke Müller ihren 1. Platz vom Vorjahr mit 219 Ringen erfolgreich.

Erstmals nach elf Jahren ging der Wanderpokal der Herren wieder an den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (247 Ringe) vor dem SPD-Ortsverein (235 Ringe), dem Badminton (229 Ringe), den ‚Scharfen Schützen’ und den Binemer Weffze (221 Ringe).

Mit dem Dank an alle teilnehmende Vereine, an die Turnier-Organisatoren und an die freiwilligen Helfer schloss Oberschützenmeister Karl Eiermann die Siegerehrung des Dreikönigsschießens 2010 ab.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: