Ende von Christbaumplantagen in Sicht

Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) Große Freude herrschte bei den Mitgliedern des Grünen Kreisverbandes, als Kreisvorsitzende Christine Denz gute Nachrichten aus Stuttgart überbrachte, für die sie sich in besonderer Weise eingesetzt hatte.

„Mit der großflächigen Neuanlage von  Christbaumplantagen wird es bald ein Ende haben.“ Der Gesetzentwurf der Landesregierung sieht vor, die Genehmigungspflicht wieder einzuführen. Damit erhalten die Gemeinden das Recht zurück, über ihre Flächen selber zu bestimmen. Seit der damalige Landwirtschaftsminister Peter Hauk das LLG 2009 geändert hatte, sei es zu erheblichen Wildwüchsen gekommen.


Das Landschaftsbild vereinheitliche sich vielerorts; das Wild verheddere sich in den Zäunen; Boden und Bäume würden mit Pestiziden getränkt; rücksichtslos werde sogar in Landschaftsschutzgebieten wie in Scheringen umgepflügt und bepflanzt. Manche Landwirte gerieten regelrecht in Not wegen der bis zu achtfach erhöhten Pachtpreise.  Der Gesetzentwurf mit Begründung (Landtagsdrucksache 15/854) kann im Internet unter www.landtag-bw.de eingesehen werden. Gleichzeitig findet man darin auch die Pflicht zur Erhaltung des Grünlandes, welches von besonders hoher Bedeutung für den Klima- und Umweltschutz ist.

Abschließend verwies der Kreisvorstand der Grünen auf die finanz- und wirtschaftspolitische Veranstaltung „Ist der Euro noch zu retten?“ Dr. Gerhard Schick MdB, finanzpolitischer Sprecher der Grünen, spricht dazu am 9. 12. ab 19.30 Uhr im Hotel „Amtsstüble“ in Mosbach.



Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: