Brüchige Eisflächen sind lebensgefährlich

Symbolbild

DLRG warnt vor zu dünnem Eis und trainiert die Eisrettung

Mosbach. (ms) Auch in diesem Jahr kam der Frost spät, aber er kam. Aktuell hält uns eine Kältewelle mit zweistelligen Minustemperaturen im Griff. Vor allem stehende Gewässer frieren bei dieser Witterung zu. Das Betreten der Eisflächen ist jedoch lebensgefährlich, warnen die Wasserretter der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Bei stehenden Gewässern sollte das Eis mindestens 15cm dick, bei Flüssen und Bächen sogar 20cm dick sein um Personen sicher tragen zu können.
„Knackt das Eis sollte man sich sofort flach auf den Bauch legen und vorsichtig in Richtung Ufer rutschen“, gibt Markus Slaby, Pressesprecher der DLRG Mosbach, Hinweise wie man sich bei einem Unglücksfall verhalten soll. „Ist jemand eingebrochen müssen alle Beteiligten sehr umsichtig handeln, denn der Einbruchstelle sollte man sich nur sehr vorsichtig nähern. Eine dicke Winterjacke, ein kräftiger Schal oder das Abschleppseil aus dem Auto können helfen die Person aus dem eisigen Wasser zu retten.“ Schildert Slaby das weitere Vorgehen. Noch bevor man selbst zur Tat schreitet, sollte man die Rettungskräfte über den Notruf 112 alarmieren: Zum eigenen Schutz und um anschließend den Eingebrochenen zu versorgen. Eine Selbstrettung ist nur sehr schwierig möglich: Um Hilfe rufen, wenig strampeln und die Hände seitlich auf die Eisdecke legen um zu verhindern dass man unter die Eisfläche gerät.
Die winterlichen Temperaturen nutzen die ehrenamtlichen Wasserretter der DLRG Mosbach um für etwaige Eisunfälle in der Region zu trainieren. Besonders das Tauchen unter Eis stellt besonders hohe Anforderungen an Einsatzkräfte und das eingesetzte Material. Neben der Gewöhnung an die geänderten Tauchvoraussetzungen wurde auch konkret das Suchen und Retten von Personen unter dem Eis geübt.

Infokasten: Die DLRG hat alle wichtigen Verhaltensregeln in einem kurzen Animationsfilm zusammengestellt. Dieser kann unter https://dlrg.de/tube abgerufen werden.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]

B 37: Trunkener Fahrlehrer verursacht Unfall

(Symbolbild: Pixabay) Zwingenberg. (ots) Aufgrund eines auf die Fahrbahn gefallenen Holzstückes leitete ein 58-jähriger Fahrlehrer, der am Mittwochvormittag zusammen mit einer Fahrschülerin auf der B 37 [...]