Mammut-Backenzahn bei Brunnenbohrung entdeckt

 Bemerkenswerter Fund: Bei einer Brunnenbohrung in der Nähe von Leutershausen wurde dieser Backenzahn eines Steppenmammuts zutage befördert. (Foto: pm)

Leutershausen. (pm) Während einer Brunnenbohrung wurde ein Mitarbeiter des Wasserrechtsamts im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis kürzlich Zeuge eines prähistorischen Fundes. Bei der Bohrung in der Nähe von Hirschberg-Leutershausen wurde der Backenzahn eines Mammuts aus neun Metern Tiefe zutage befördert.

Werbung

„Es ist ein besonderer Moment, wenn im übrigen Bohrgut ein so beeindruckendes Fossil sichtbar wird. Da gerät das ungemütliche Wetter im nasskalten Umfeld der Baustelle in Vergessenheit“, so Christian Svenson vom Wasserrechtsamt der Kreisbehörde, der die Bohrung begleitete. Sowohl das Wetter als auch der Zahn stehen für eine Zeit, eine Landschaft und ihre Lebewelt weit vor der Entwicklung unserer Kulturlandschaft bzw. führen vor Augen, welche Entwicklung die Region seitdem genommen hat.

Der Zahn ist vermutlich älter als 200.000 Jahre, 27 Zentimeter lang und wiegt 4,7 Kilogramm. Experten des Naturkundemuseums Karlsruhe haben eine Bestimmung der genauen Spezies vorgenommen und sind zum Ergebnis gekommen, dass es sich um ein Steppenmammut handelt.

Werbeanzeigen

Artikel empfehlen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen