Ralf Killian ins Bürgermeisteramt verabschiedet

Der bisherige Leiter des Sachgebiets Wasserwirtschaft im Landratsamt, Ralf Killian (rechts), wurde von Landrat Reinhard Frank verabschiedet. (Foto: pm)

Landrat Reinhard Frank entlässt Sachgebietsleiter nach Ravenstein

 Tauberbischofsheim.  (pm) Landrat Reinhard Frank hat den Sachgebietsleiter Wasserwirtschaft im Landratsamt, Ralf Killian, mit Wirkung zum 29. Februar aus dem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit entlassen und überreichte ihm die entsprechende Feststellungsurkunde. Anlass hierfür ist die Wahl Killians zum Bürgermeister der Gemeinde Ravenstein im Neckar-Odenwald-Kreis. Er übernimmt das Amt am 01. März und wird dann kommunaler Wahlbeamter seiner Heimatgemeinde sein.

Landrat Frank gratulierte Ralf Killian zur erfolgreichen Wahl. Das Amt des Bürgermeisters sei aufgrund der enormen Gestaltungsmöglichkeiten einer der „schönsten und erfüllendsten Berufe“, sagte der Landrat. Er empfahl Ralf Killian, das Bürgermeisteramt mit hohem Engagement, aber auch der notwendigen Gelassenheit und genügend Humor auszuüben.

Gemeinsam mit dem 15-köpfigen Gemeinderat, der Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern möchte Ralf Killian sich in Ravenstein um viele Themen wie zum Beispiel die notwendige Erweiterung von Schule und Kindergarten, die Schaffung von Bauflächen unter Berücksichtigung innerörtlichen Potentiale sowie ein Nutzungskonzept für öffentliche Gebäude der Stadt kümmern, berichtete er dem Landrat. Hinzu kämen aktuelle Herausforderungen, vor denen alle ländlich strukturierten Räume stehen. Er blickt bereits auf ein jeweils 15-jähriges Engagement als Gemeinderat und Feuerwehrkommandant in Ravenstein zurück.

Ralf Killian war fast 24 Jahre lang im Landratsamt Main-Tauber-Kreis tätig, in den vergangenen Jahren als Sachgebietsleiter Wasserwirtschaft im Umweltschutzamt. Kernaufgaben des Sachgebiets sind Grundwasserschutz, Erdwärmenutzung, Wasserversorgung, oberirdische Gewässer, die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie, Wasserkraftanlagen, Hochwasserschutz sowie kommunale und private Abwasserbeseitigung. Die Stelle wurde öffentlich ausgeschrieben, die Entscheidung über die Nachfolge wird der Kreistag treffen.

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: