„Heddebör unser Ort“ bietet Nachbarschaftshilfe

Hettigenbeuern.  (sch) Die Corona-Krise ist in aller Munde, sie bestimmt derzeit unser Leben. Das Ausmaß dieser Krise übertrifft alles bisher Dagewesene. Auch die Bürgerinitiative „Heddebör unser Ort“ ist ja geradezu prädestiniert sich hier einzubringen. Ein Fahrdienst bzw. eine Nachbarschaftshilfe haben die Ehrenamtlichen ja bereits auf den Weg gebracht und beim Seniorennachmittag öffentlich vorgestellt.

Gerade in der jetzigen Krise gibt es viele Risikogruppen, die ggf. Hilfe brauchen. Es kommt jetzt auf jeden einzelnen an, jeder soll die Reduzierung von Sozialkontakten strikt einhalten. Nur so kann es gelingen, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen; und das ist unabdingbare Voraussetzung dafür, dass unsere Gesundheitsinfrastruktur die bevorstehenden Herausforderungen beherrschen kann. „Bitte bleibt daheim“, so auch die Bitte an die Einwohner von Hettigenbeuern, denn es geht um den Schutz von allen.

Die Verantwortlichen von „Heddebör unser Ort“ möchten gerne einen Hilfs- bzw. Einkaufsdienst vor Ort im Morretal anbieten. Freiwillige und ehrenamtliche Helfer haben bereits begonnen, diesen Service in der unmittelbaren Nachbarschaft anzubieten. Es soll kein Hamstern unterstützt werden, aber wer Hilfe für Einkäufe oder Besorgungen benötigt kann sich melden. Es wird dann versucht, die Erledigung zu übernehmen oder ggf. weiterzuvermitteln.

Wer ebenfalls unterstützen möchte kann sich gerne per Email bei „Heddebör unser Ort“ melden.
Das Angebot von Hettigenbeuern wird auch über das DRK Buchen koordiniert. Es wird über die zentrale Hotline des DRK in Buchen vermittelt unter der Telefonnummer 06281/522235.
Die Erreichbarkeit geht auch über Email, heddeboer-unserort@web.de, oder das direkte Ansprechen eines Mitgliedes der Bürgerinitiative.
 

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen