Mosbacher Einzelhändler vernetzen sich

Unterstützen Sie NOKZEIT!

Karin Walter mit der Mosbacher „Wir-halten-zusammen“-Brezel. (Foto: privat)

Kreativ und aktiv in den Zeiten der Krise – Mehr Unterstützung durch Stadtverwaltung und Mosbach Aktiv gewünscht

Schwer hat es auch die Einzelhändler in der Mosbacher Innenstadt in der aktuellen Krise getroffen. Aber statt nur über die zugegeben horrenden Verluste zu klagen, versuchen viele Inhaberinnen und Inhaber der Geschäfte gemeinsam über die schwere Zeit zu kommen, damit auch in Zukunft die Einkaufsstadt Mosbach noch mit Leben erfüllt sein wird. Und der eine oder andere liebevolle oder witzige Einfall zum Thema fehlt auch nicht.

Einige der Geschäfte, die in der Innenstadt noch geöffnet haben dürfen, Apotheken, Nahrungsmittelläden und Bäcker, unterstützen nun die Kollegen, die ihre Ladengeschäfte geschlossen halten müssen. Sie geben beispielsweise Taschen der Kleidungsgeschäfte weiter, die mit den jeweiligen Inhabern und deren Kunden telefonisch oder via Internet gemeinsam ausgesucht wurden – und nehmen die Ware bei Nichtgefallen auch wieder zurück.

Unkompliziert per Unterschrift erhalten so die Käuferinnen und Käufer ihre aktuelle Mode. Noch sind dies aber Einzelaktionen, die aufgrund von persönlichen Kontakten funktionieren. „Ich würde mir hier mehr Koordination und Unterstützung von Seiten der Stadt und Mosbach Aktiv wünschen“, kommentiert zum Beispiel Karin Walter von der Bäckerei Dreschflegel die aktuelle Situation.

In seiner ehemaligen Heimat gäbe es Flyer, die alle geöffneten Geschäfte auflisten, mit allen Kontaktdaten und Öffnungszeiten sowie den Hinweisen, welche Ware der geschlossenen Läden zusätzlich jeweils vertrieben wird. Dort zu finden seien auch alle Gastronomen und die Einkaufsmöglichkeiten von Gutscheinen würde genau erklärt. Das könne er sich auch für Mosbach gut vorstellen, so ergänzend Bäckermeister Josef Walter.

„Wir müssen das Rad ja nicht neu erfinden“, führt Karin Walter weiter aus. Man müsse nur über den Tellerrand schauen und die kreativen Lösungen aus der Nachbarschaft den Mosbacher Verhältnissen anpassen. So gibt es auch bei den Mosbacher Bäckern seit neuestem Süßes in der Form eines zwischenzeitlich als Mangelware in aller Munde gewesenen Hygieneartikels – kleine Torten in der Anmutung von Toilettenpapier. Ein Scherz in den Zeiten von Corona, übernommen aus einem anderen Bundesland, den man sich auf der Zunge zergehen lassen kann.

Karin Walters ureigenste Idee sind aber die „Wir-halten-zusammen“-Brezeln, die das symbolisieren, was sie in den Zeiten der Krise als höchstes Gut schätzt – das Miteinander und die gegenseitige Unterstützung aller.

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen: