Auf Ex-Partnerin eingestochen

(Symbolbild)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

22-jähriges Opfer notoperiert – 24-jähriger Täter in Untersuchungshaft

 Pfedelbach.  (ots) Bereits am Samstagmorgen, gegen 09.00 Uhr, kam es zu einem Streit zwischen einem Mann und seiner bisherigen Lebensgefährtin, der in der Folge eskalierte. Die 22-jährige Frau hatte sich aufgrund anhaltender Streitigkeiten und häuslicher Gewalt, welche teilweise bereits ein polizeiliches Eingreifen erforderlich machten, von ihrem Lebenspartner getrennt. Nunmehr beschloss sie aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen und brachte zur Bewältigung dieses Vorhabens ihre Eltern und weitere Umzugshelfer mit. Der 24-jährige Ex-Partner wollte während der Umzugstätigkeit eine Aussprache mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin, dies konnte von den anwesenden Eltern und Helfern zunächst jedoch unterbunden werden. Dessen ungeachtet ergab sich im weiteren Verlauf eine Situation, bei der der 24-jährige mit der Geschädigten kurz in der Küche alleine war. Diese Gelegenheit nutzte der Beschuldigte, um unvermittelt mit einem längeren Küchenmesser auf die Geschädigte einzustechen. Durch mehrere hinzueilende Helfer und Familienangehörige konnte der Täter schließlich überwältigt und auch entwaffnet werden, er wurde bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die 22-jährige erlitt mehrere Stich- und Schnittwunden. Sie wurde umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht und musste dort notoperiert werden. Ihr Zustand kann im Moment als stabil bezeichnet werden. Gegen den Messerstecher ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft in Heilbronn wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Der Täter wurde nach Vorführung und Erlass eines Haftbefehles beim Amtsgericht Schwäbisch Hall in eine Justizvollzugsanstalt

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen:

1 Kommentar

  1. Hey also natürlich kann man einem jungen Mann in der Situation, nichts erzählen, aber jeder der in
    einer Beziehung ist sollte doch darüber Nachdenken, so eine Trennung ist nicht das ende, ich als
    (…)
    Gruß Peter

Kommentar verfassen